| 00.00 Uhr

Lokalsport
Aufstiegstraum der DJK Holzbüttgen lebt

Holzbüttgen. Trotz zwischenzeitlichem Rückstand gewinnen die Gastgeber das Topspiel der 2. Floorball-Bundesliga gegen Dümpten. Von Dirk Sitterle

Nach dem befreienden 3:2-Erfolg (0:0, 1:1, 2:1) im Spitzenspiel der 2. Floorball-Bundesliga Nord/West gegen die ungeschlagen angereisten Dümptener Füchse verwandelte sich die Stadtparkhalle an der Pestalozzistraße in Kaarst in ein Tollhaus. Die im Freudenkreisel vereinten Akteure der DJK Holzbüttgen hüpften wie kleine Flummis ausgelassen übers Parkett, auf der kleinen Tribüne feierten mehr als 100 Zuschauer eine amtliche Sportparty.

Jedem im Lager der DJK war die immense Bedeutung dieser Partie bewusst gewesen. "Wollten wir nicht schon früh in der Saison den Anschluss an die Play-off-Plätze verlieren, musste unbedingt ein Sieg her", betonte Abteilungsleiter Philip Jesse. Entsprechend konzentriert gingen die Hausherren zu Werke. Die Füchse waren zunächst deutlich häufiger am Ball, außer eines von den Schiedsrichtern Julian Jung/Matthias Niesing wegen hohen Stocks nicht anerkannten Treffers des Nationalspielers Jan Niklas Buckermann sprang dabei freilich nichts heraus. Deutlich mehr Fahrt entwickelte das Derby - die Städte Mülheim und Oberhausen teilen sich das "Königreich Dümpten" - erst nach der ersten Drittelpause. Buckermann überwand DJK-Goalie Jan Saurbier mit einem verdeckten Weitschuss (22. Minute). Holzbüttgen agierte nun offensiver, scheiterte aber immer wieder an Füchse-Torhüter Till Reimer.

Erst 20 Sekunden vor Ende des zweiten Durchgangs nutzte Torjäger Mark Jones eine Überzahl zum 1:1. Die Entscheidung zugunsten der Gastgeber fiel schließlich innerhalb von vier Sekunden: Wiederum in Überzahl traf zunächst Benedikt Mix nach starker Vorarbeit von Kapitän Alexander Sagafe mit einem prächtigen Schuss zur 2:1-Führung (54. Minute). Ein Tor, das den Gästen durch Mark und Bein ging. Denn nur vier Sekunden nach Wiederanpfiff nutzte Niels Hofferbert das obligatorische Bully, um seine feine Einzelleistung mit dem Treffer zum 3:1 zu krönen. "Das Highlight des Spiels", fand Jesse. Die Füchse schlugen zurück, verkürzten in Überzahl (Zeitstrafe gegen Mark Jones/Stockschlag) durch Felix Grün auf 2:3 (58.), den so ungemein hart erkämpften Heimsieg ließen sich die Männer von Trainer Daniel Joest jedoch nicht mehr entreißen.

Damit verabschiedet sich die DJK erstmal von ihrem Publikum. In der 2. Liga steht in diesem Jahr nur noch das Match am 20. November (Anpfiff 14.30 Uhr) bei den Seahawks Gettorf auf dem Plan. Auch im deutschen Pokal müssen Markus Anderberg & Co. demnächst auswärts ran. Am 13. November wartet in den SSF Dragons Bonn der Tabellenführer der 2. Liga auf Holzbüttgen. Im Duell um Meisterschaftspunkte hatten sich am dritten Spieltag die Bonner mit 8:6 in der Kaarster Stadtparkhalle durchgesetzt. Die DJK war mit einem 9:4-Sieg beim hessischen Regionalligisten TSV Tollwut Ebersgöns in die dritte Runde eingezogen. "Schlagen wir Bonn, ist im Dezember noch ein Heimspiel möglich", stellt Jesse in Aussicht. Ansonsten dauert es bis zum 14. Januar 2017, dann kommen die Seahawks zum Rückspiel nach Kaarst.

Für die DJK Holzbüttgen gegen die Dümptener Füchse im Einsatz waren: Jan Saurbier, Domenic Saurbier, Simon Böggering; Kevin Linnerup Kjeldsen, Ulf Julian Rademacher, Benedikt Mix, Nils Hofferbert, Alexander Sagafe, Felix Gilsbach, Mark Jones, Louis-Serge Mosscherin, Florian Scheidt, Markus Anderberg, Ilari Suuronen, Jens Grauer, Dimitri Kessler, Kevin Strauss. Die Tore schossen: Mark Jones (1:1), Benedikt Mix (2:1) und Niels Hofferbert (3:1).

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Aufstiegstraum der DJK Holzbüttgen lebt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.