| 00.00 Uhr

Lokalsport
Axel Kleinkorres trifft auf Klaus Allofs

Lokalsport: Axel Kleinkorres trifft auf Klaus Allofs
Siegerkuss für Matchwinner von Besitzer Jens Schwarma. Axel Kleinkorres (r.) sieht das skeptisch. Im Hintergrund Jockey Stephen Hellyn. FOTO: Klaus-Jörg Tuchel
Neuss. Heute beginnt in Baden-Baden/Iffezheim Deutschlands wichtigstes Meeting der edlen Vollblüter. Von Klaus Göntzsche

Sieben Wochen lang hat der Neusser Galoppertrainer Axel Kleinkorres kein Rennen mehr gewonnen. Der Erfolg des Wallachs Sakima am 8. Juni in Hamburg-Horn war sein letzter Auftritt bei einer Siegerehrung. Kleinkorres bleibt aber gelassen: "Wir hatten ja nicht allzu viele Starter."

Heute beginnt mit der Großen Woche in Baden-Baden/Iffezheim Deutschlands wichtigstes Meeting der edlen Rasse Vollblut. Aus Neuss reisen für den Auftaktrenntag mit Matchwinner, Caro Player und Sang Dasher drei Pferde an. Der sechsjährige Hengst Matchwinner mit Stephen Hellyn ist einer der acht Starter im Europa-Gruppe III-Rennen um den Preis der Sparkassen-Finanzgruppe. Matchwinner kommt dabei als Sieger des Sparkasse Holstein-Cups vom Derbymeeting an den Start. Wettfavorit ist trotzdem der Wallach Potemkin und deshalb wird es zu einer besonderen Begegnung zwischen Axel Kleinkorres und Klaus Allofs kommen, dem Potemkin gehört. Mit Rennpferden hat sich der mittlerweile 60 Jahre alte Fußball-Manager schon seit der Jugend in Düsseldorf-Gerresheim beschäftigt. Sein Großvater nahm ihn mit auf die nahe gelegenen Grafenberger Rennbahn - die Zuneigung zu den schnellen Pferden hat bis heute gehalten. Jetzt gibt es noch mehr Zeit für die Leidenschaft.

Der Name seines Pferdes stammt vom Erfinder der potemkinschen Dörfer, bei denen Zarin Katharina der Großen im Jahre 1787 bei einem Besuch eine bemalte Fassade statt der tatsächlich schlechten Zustände der Dörfer im eroberten Neu-Russland vorgegaukelt wurde. Der Wallach Potemkin ist kein Gaukler, sondern ein richtig gutes Rennpferd mit neun Siegen und einer Gewinnsumme von 444.917 Euro.

Axel Kleinkorres kommt aus dem Traberlager, bevor er sich endgültig für die Galopper entschied. Unverändert schlagen zwei Herzen in seiner schmalen Brust. Matchwinner gehört Jens Schwarma, selbst in über 500 Rennen im Sulky erfolgreich. Kleinkorres schaffte rund 400 Siege.

Bei den Trabern begann auch der Kontakt zwischen Klaus Allofs und ihm. 1980 gewann Kleinkorres auf der Bahn in der Hillerheide von Recklinghausen ein Rennen im Sulky mit dem Pferd Vidalgo. Besitzerin war Ute Kremer aus Düsseldorf, die Freundin von Klaus Allofs, der noch in kurzen Hosen für Fortuna Düsseldorf kickte. Auch die Dame hat sich die Leidenschaft für Rennpferde bewahrt - Ute und Klaus Allofs werden am Samstag gemeinsam ihr Pferd anfeuern. Und Axel Kleinkorres? Der sagt mit der ihm eigenen Ironie zum Rennen: "Klaus hat beim Fußball zuletzt ja auch nicht mehr so gewonnen. Matchwinner ist bestens in Form. Er mag auch den Iffezheimer Kurs."

Allofs und Axel Kleinkorres sind seit 1980 in Kontakt geblieben. Kleinkorres wurde ein glühender Fan des Fußball-Bundesligisten Werder Bremen. Meist erkennt man es an der Kleidung. Das könnte auch in Iffezheim der Fall sein.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Axel Kleinkorres trifft auf Klaus Allofs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.