| 00.00 Uhr

Lokalsport
Basketball: Auf die Gala folgt Schlappe beim Vizemeister

Grevenbroich. Zwei Topspiele binnen knapp 48 Stunden waren dann doch eine zu große Herausforderung für die Regionalliga-Basketballer der NEW' Elephants. Beim bärenstarken Tabellenführer WWW Baskets Münster unterlag die Truppe aus Grevenbroich gestern Abend deutlich mit 84:103 (Halbzeit 31:55).

Voll im Match waren die mit drei Siegen angereisten Gäste eigentlich nur bis zur siebten Minute. Da stand es noch 14:14. "Dann aber haben wir als Mannschaft einfach aufgehört, Basketball zu spielen", sagte Trainer Hartmut Oehmen. Der Vizemeister nutzte dieses unfreiwillige Entgegenkommen zu Beginn des zweiten Abschnitts, um den Elephants mit einem satten 12:2-Run auf 41:21 zu enteilen. Den bitteren 24-Punkte-Rückstand zur Halbzeitpause fand Oehmen zwar ein "bisschen zu hoch", verdient sei er aber allemal gewesen. "Denn Münster ist schon eine starke Mannschaft." Er wollte jedoch nicht unerwähnt lassen, dass sich seine Jungs nach dem Seitenwechsel stark zusammenrissen und den dritten Durchgang mit 24:19 gewannen. Mit ganz viel Glück wäre den Elephants vielleicht sogar die Wende gelungen: Zwei Minuten vor Schluss hatten sich die Basketballer von der Erft wieder bis auf 81:93 herangearbeitet. Als Farid Sadek von jenseits der Drei-Punkte-Linie zu einem Wurf ansetzte, lasteten die Schiedsrichter abseits des Balles Raed Mostafa ein Offensivfoul an. Die Chance, den Rückstand auf nur noch neun Punkte zu verringern, war dahin. Und im Gegenzug machte Marley Jean-Louis aus der Distanz mit seinem Wurf zum 96:81 alles klar. "Das war der Knackpunkt", so Oehmen. Nach der Partie sagte Femi Oladipo dem Team ade. Der ehemalige Bundesliga-Profi kehrt wie besprochen nach Berlin zurück.

(sit)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Basketball: Auf die Gala folgt Schlappe beim Vizemeister


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.