| 00.00 Uhr

Lokalsport
Bayer überwintert als Primus

Lokalsport: Bayer überwintert als Primus
Mario Stübben sorgte mit seinem Führungstreffer dafür, dass die Kapellener Reserve einen versöhnlichen Jahresausklang feiern durfte. FOTO: l. berns
Rhein-Kreis. Dormagen bleibt Bezirksliga-Tabellenführer, Rommerskirchen siegt rekordverdächtig. Von Christos Pasvantis

Während das Kaarster Gastspiel beim PSV Mönchengladbach am Freitag ins Wasser fiel, legte Rommerskirchen gestern im wahrsten Sinne los wie die Feuerwehr. Fünf Tore in den ersten neun Minuten dürfte der Fußball noch nicht allzu häufig gesehen haben. Dormagen bleibt aber gleichauf, während der TuS im Verfolgerduell eine bittere Niederlage einsteckt. Holzheim bleibt im Tabellenkeller.

SG Rommerskirchen/Gilbach - 1. FC Mönchengladbach II 7:1 (4:1). Was sich am Samstag in Rommerskirchen abspielte, war selbst für die Beteiligten kaum zu glauben. Laut Spielbericht neun, laut Trainer Oliver Lehrbach sogar nur acht Minuten waren verstrichen, als Francesco Sidero bereits das 4:1 für die Gastgeber markierte. Zuvor trafen John Kwennah (2.), Marco Lipinski (7.), Lennart Friederichs (9.) und für die geschockten Gäste Raphael Hermogenio Gomes (9.). Auch SG-Trainer Oliver Lehrbach tat sich mit der Einordnung schwer: "Das habe ich so in meinem gesamten Fußballerleben noch nicht erlebt. Da wussten wir nach neun Minuten selbst nicht genau, was wir davon glauben sollen." Klar war nur, dass seine Mannschaft eine überragende Vorstellung lieferte: "Wir haben sehr aggressiv gepresst und die Tore teilweise hervorragend rausgespielt. Mönchengladbach habe ich heute nicht wiedererkannt. Sie konnten froh sein, dass das Ergebnis nicht noch deutlich höher ausgefallen ist." Erneut Sidero, Dirk Drechsler und Simon Petri, der zudem einen Elfmeter verschoss, erhöhten nach der Pause.

Blau-Weiß Meer - TSV Bayer Dormagen 0:4 (0:0). Mit drei Toren Differenz musste der TSV gewinnen, um als Spitzenreiter in die Winterpause zu gehen. Das gelang nach einer etwas holprigen ersten Hälfte auch, Volker Helm per Doppelschlag (59./66.), Maurice Wiewiora (70.) und erneut Helm (80.) waren erfolgreich. "In der ersten Hälfte haben wir uns noch schwer getan, das war zu hektisch. Nachdem wir den Druck erhöht und das 1:0 gemacht haben, war es am Ende aber standesgemäß", berichtete Trainer Carlos Perez. Sein Urteil zum bisherigen Saisonverlauf: "Wir haben genau wie Rommerskirchen bis jetzt eine hervorragende Saison gespielt, ich glaube nicht, dass uns beide viele auf der Rechnung gehabt haben."

TuS Grevenbroich - TSV Meerbusch II 1:2 (0:1). Das fällt wohl in die Kategorie "gebrauchter Tag": Im Verfolgerduell kassierte der TuS eine sehr ärgerliche Niederlage, die Nicolai Neubert für die Gäste mit einem Handelfmeter einleitete (24.). "Mittlerweile gibt es ja sofort Elfmeter, sobald der Ball irgendwie an die Hand geht", kommentierte TuS-Trainer André Theißen. Nachdem Denis Stark auf 2:0 erhöhte (62.), flogen wegen einer vermeintlichen Notbremse - auch diese entsprach nicht der Wahrnehmung Theißens - erst Alexander Hermel und wegen starken Protestes dann auch noch sein Bruder Martin vom Feld (77.). In Unterzahl kam Tim Allroggen zum Anschlusstor (89.), mehr wäre für seinen Coach aber nicht verdient gewesen: "Wir haben zu spät angefangen, Fußball zu spielen. Ab der 30. Minute hat sich bei uns der Schlendrian eingebaut."

SC Kapellen II - Holzheimer SG 2:0 (1:0). Die HSG musste ausgerechnet im Lokalderby eine Lehrstunde in Sachen Effizienz über sich ergehen lassen. "Auch mit einem Tag Abstand ist es völlig unbegreiflich, wie wir dieses Spiel verlieren konnten. Ich kann der Mannschaft überhaupt keinen Vorwurf machen, wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht. Für das Schulterklopfen können wir uns leider aber auch nichts kaufen", sagte Trainer Guido van Schewick. Mario Stübben (8.), der auch Gelb-Rot sah (65.) und Jan Bresser (90.) bestraften die Fehler der Gäste eiskalt, die damit auf Rang 13 abrutschen. SCK-Coach Torsten Müllers: "Wir gehen verdient in Führung, danach war es kein berauschendes Bezirksligaspiel. So gehen wir wenigstens mit einem positiven Erlebnis in die Winterpause."

SSV Strümp - SV Uedesheim 2:0 (0:0). Ähnlich wie die Holzheimer fühlten sich am Freitag auch die Uedesheimer, von deren Trainer Guido Kopp beinahe identische Töne zu vernehmen waren: "Wir haben gut gespielt, uns aber leider nicht belohnt. Strümp macht aus drei Chancen zwei Tore, wir aus acht keins." Mit der ersten Saisonhälfte sei er aber zufrieden: "Mit Platz vier kann man nicht unzufrieden sein."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Bayer überwintert als Primus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.