| 00.00 Uhr

Lokalsport
Bedburdyck/Gierath klettert an die Tabellenspitze

Rhein-Kreis. Bezirksliga, Gruppe 4: Der SV triumphiert in Strümp. Auch Holzheim, Kaarst und der TuS Grevenbroich gewinnen. Von Christos Pasvantis

Am neunten Bezirksliga-Spieltag profitiert der SV Bedburdyck/Gierath von zwei Spielabsagen und darf nun Höhenluft schnuppern - die Konkurrenz dahinter war allerdings auch unglaublich gut aufgelegt: St. Tönis (9:0 gegen Lürrip) und Mennrath (9:3 gegen Brüggen) feiern Kantersiege. In Grevenbroich erlöst Mike Allroggen seinen TuS in der Nachspielzeit, Kaarst und Holzheim bleiben mit Siegen in der Spur. SSV Strümp - SV Bedburdyck/Gierath 1:4 (0:0).

Im zweiten Jahr nach dem Aufstieg steht Bedburdyck erstmals an der Spitze der Bezirksliga. Und auch wenn vom Aufstieg dort sicherlich niemand reden wird, ist das nach einer bisher ganz starken Hinserie auch zu Recht der Fall. Beim Abstiegskandidaten Strümp konnte sich der SV auf seine Offensivabteilung verlassen: Als Ersin Deniz nach 54 Minuten zur Führung traf, glich Dominik Blömer für den SSV zwar im direkten Gegenzug aus, die Gäste stürmten aber weiter: Deniz (63.

), George Madatsidis (72.) und Niklas Fischel (82.) waren erfolgreich und tüteten den vierten Ligasieg in Folge ein. TuS Grevenbroich - DJK/VfL Willich 1:0 (0:0). Als Mike Allroggen in der 91. Minute den Ball in die Maschen wuchtete, kam das für den TuS Grevenbroich sicherlich schon einer kleinen Erlösung gleich. Denn nachdem drei der letzten vier Spiele verloren gingen und man im Schlossstadion zweimal ohne Punkte blieb, sah es auch gegen Willich und Ex-Trainer Andre Theißen lange nach einem erneuten Dämpfer aus - bis Allroggen in der Nachspielzeit dann doch noch zuschlug.

SSV Grefrath - Holzheimer SG 0:3 (0:0). Die HSG hat ihren dritten Sieg in Folge gefeiert und in Grefrath in einer überlegen geführten Partie nichts anbrennen lassen. Nachdem Pascal Schneider in der ersten Hälfte noch einen Handelfmeter verschoss, traf Yannick Joosten nach 48 Minuten zur Führung und legte in der Schlussphase nach (81.), bevor Tom Nilgen per Freistoß (85.) den Schlusspunkt setzte. Trainer Guido van Schewick freute sich: "Wir haben uns in der Pause gesagt, dass wir ruhig bleiben wollen und unsere Tore dann schon machen werden.

Genauso ist es dann auch gekommen, die Mannschaft hat alles perfekt umgesetzt und ein gutes Spiel gemacht." Am Donnerstag geht es für Holzheim übrigens schon wieder nach Grefrath - diesmal dann allerdings in der Neusser Heimat zum Kreispokalspiel. SG Kaarst - TSV Kaldenkirchen 5:3 (2:2). Das schlechte Gefühl, das SG-Trainer Yasar Kurt vor der Partie beschlich, sollte sich als richtig herausstellen: "Das Spiel ist anfangs leider so gelaufen, wie ich es befürchtet habe.

Mir hat die Einstellung schon unter der Woche im Training nicht ganz gepasst, das hat sich auf dem Platz fortgesetzt." Die Gäste, die nach dem Rücktritt von Trainer Michael Bieck sicherlich mit einer Extraportion Motivation ins Spiel gegangen waren, gingen durch einen Doppelschlag von Kevin Kleier (8.) und Pascal Gubala (11.) mit 2:0 in Führung und hätten sogar auf 3:0 erhöhen können. Erst als Abwehrmann Marc Reiners glücklich zum Anschluss traf (22.

), lief es laut Kurt besser: "Zum Glück haben wir noch vor der Pause den Ausgleich geschafft. Danach haben wir den Schalter dann umgelegt und so gespielt, wie ich mir das vorstelle. Deswegen ist unser Sieg am Ende dann auch verdient." Alexander Sitter glich nach 41 Minuten aus, Florian Cronen (70.) und erneut Sitter (75.) stellten auf 4:2. Nachdem Kleier für die Gäste per Elfmeter verkürzte (86.), wurde es kurz brenzlig, ehe Alexander Cule in der Nachspielzeit zum Endstand traf.

Kaarst ist damit seit sechs Ligaspielen ungeschlagen. DJK/VfL Giesenkirchen - DJK Gnadental. Das Spiel beim vorherigen Spitzenreiter konnte gestern wegen schlechter Platzverhältnisse nicht ausgetragen werden. Gnadental soll nun am Mittwoch, den 11. Oktober um 19.30 Uhr dort antreten.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Bedburdyck/Gierath klettert an die Tabellenspitze


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.