| 00.00 Uhr

Lokalsport
Bedburdyck kämpft gegen Abwärtstrend

Lokalsport: Bedburdyck kämpft gegen Abwärtstrend
Marcel Preckels SV Bedburdyck/Gierath läuft seiner Form nach gutem Saisonstart bereits seit Wochen hinterher. Im Lokalduell soll die Wende her. FOTO: a. tinter
Rhein-Kreis. Der Bezirksligist ist bereits heute zum Lokalduell bei der Holzheimer SG zu Gast. Gnadental spielt zeitgleich in Grefrath. Von Christos Pasvantis

Der 15. Spieltag der Fußball-Bezirksliga beginnt heute mit einem knackigen Lokalduell: Kriselnde Gierather sind bei starken Holzheimern zu Gast. Gegen den Trend müssen in Gruppe 1 auch Zons und Uedesheim arbeiten.

Gruppe 4: Holzheimer SG - SV Bedburdyck/Gierath. Vom Tabellenführer zum Sorgenkind: Nach fünf Niederlagen in Folge ist Bedburdyck auf den zehnten Tabellenplatz abgestürzt, nach der Gelb-Roten Karte gegen Ersin Deniz sind die Personalsorgen zudem nicht kleiner geworden. Ausgerechnet im Lokalduell gegen formstarke Holzheimer muss heute ab 19.30 Uhr ein Befreiungsschlag her, wenn sich der SV nicht plötzlich im Abstiegskampf wiederfinden möchte. Holzheims Trainer Guido van Schewick lässt sich von der aktuellen Misere des Gegners aber nicht beirren: "Bedburdyck macht im Moment keine gute Phase durch. Wir wissen aber ganz genau, dass wir auf eine gute Mannschaft treffen." Zufrieden ist er mit seinem eigenen Team trotz nur einer Niederlage aus den vergangenen zehn Spielen derzeit nicht: "Von den Ergebnissen her läuft es, aber mit unserer Leistung bin ich im Moment nicht zu 100 Prozent einverstanden." Denn bei den jüngsten Siegen gegen Brüggen (4:2) und Lürrip (5:4) lag sein Team schnell mit 3:0 beziehungsweise 2:0 in Führung, um danach völlig den Faden zu verlieren. "Ich habe das Gefühl, dass wir in Führung gehen und es dann schleifen lassen", sagt van Schewick und fordert: "Wir müssen souveräner werden. Sonst wird das bald auch mal nach hinten losgehen."

SSV Grefrath - DJK Gnadental. Gleichzeitig ist Gnadental bei heißen Grefrathern gefordert, die fünfmal in Folge gewonnen haben. "Ich weiß, dass die Einstellung am Freitagabend stimmen wird", sagt DJK-Coach Jörg Ferber, der sich nach drei Niederlagen am Stück nach Punkten sehnt: "Mit ein bisschen Glück nehmen wir den Sieg da mit und klettern dann auch in der Tabelle wieder nach oben."

SSV Strümp - TuS Grevenbroich. Beim TuS setzt sich die leidige Personalrochade fort: In Dominik Peik, Tayfun Kula und Torwart Marvin Kiese kehrt ein Trio zurück in den Kader, dafür fehlen Tim Allroggen und Martin Hermel, der sich schon die gesamte Saison mit Knieproblemen herumplagt. "Dieses personelle Auf und Ab spiegelt sich leider auch in unseren Leistungen auf dem Platz wider", findet Trainer Hermann-Josef Otten, der sich die Winterpause herbeiwünscht: "Dann können hoffentlich alle wieder fit werden. Bis dahin müssen wir uns durchbeißen." Was ihn am Sonntag (Anstoß um 15.15 Uhr) erwartet, weiß er nicht: "Wir sind im Moment eine Überraschungstüte."

SG Kaarst - SC Waldniel. Dreimal in Serie ist Schlusslicht Waldniel unbesiegt und entwickelt sich im Gegensatz zu Kaarst damit in die richtige Richtung. "Der Gegner befindet sich auf dem aufsteigenden Ast, bei uns ist es eher umgekehrt", stellt SG-Trainer Yasar Kurt vor dem Heimspiel (15.30 Uhr) fest. Dass es zuletzt nicht gut lief, kann er aber erklären: "Das ist eine Entwicklung, die schon seit Monaten abzusehen ist. Wenn man immer nur 14, 15 Mann zur Verfügung hat und die sich auch immer abwechseln, stößt man irgendwann an seine Grenzen." Deswegen habe ihn eigentlich eher die Serie von neun ungeschlagenen Spielen in Folge überrascht als das derzeitige Tief: "Der Mannschaft habe ich ein Kompliment für diese gute Phase gemacht. Aber jetzt ist sie wieder gefragt, die nächsten Punkte einzufahren."

Gruppe 1: FC Zons - VfB Hilden II. Nach vier Pleiten in Folge zeigt die Zonser Formkurve stark in Richtung Tabellenende. Das Problem bleibt das gleiche, vor dem Tor agiert der Aufsteiger viel zu umständlich. Das Heimspiel gegen die Hildener Reserve (Anstoß um 14.30 Uhr) kann getrost als Krisengipfel bezeichnet werden: Die Gäste warten seit zehn Spielen auf einen Sieg und haben in diesem Zeitraum lediglich fünfmal Unentschieden gespielt.

TV Kalkum/Wittlaer - TSV Bayer Dormagen. Dormagen ist aktuell viermal ungeschlagen und auf dem Weg, sich vom Tabellenkeller zu distanzieren. Weil auch der zu Saisonbeginn desolate TV Kalkum drei von vier Spielen gewann und dabei sogar das Spitzenteam Reusrath überrumpelte, geht TSV-Coach Frank Lambertz von einer engen Partie (Anstoß um 15.15 Uhr) aus: "Das wird ein heißes Spiel. Beide sind gut drauf und die Punkte sind in dieser Saisonphase extrem wichtig."

SSV Berghausen - SV Uedesheim. In Berghausen wollen die Uedesheimer ab 14.45 Uhr nach fünf vergeblichen Versuchen endlich wieder gewinnen. Positiv: Mit sieben Toren aus den jüngsten drei Partien lief es offensiv zuletzt gut. Negativ: Gleichzeitig gab es auch sieben Gegentreffer, sechs davon fielen in der letzten halben Stunde des Spiels.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Bedburdyck kämpft gegen Abwärtstrend


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.