| 00.00 Uhr

Lokalsport
Bezirksliga-Gruppe 4: Kaarst dreht eine verrückte Partie

Lokalsport: Bezirksliga-Gruppe 4: Kaarst dreht eine verrückte Partie
Nervenstark zum Kaarster Siegtor: Alexander Cule. FOTO: salzburg
Rhein-Kreis. In der Bezirksliga-Gruppe 4 verliert Bedburdyck ein Spitzenspiel auf hohem Niveau. Auch Holzheim wird spät bestraft, während Kaarst sich nach mehreren Nackenschlägen zum Sieg kämpft.

SV Bedburdyck/Gierath - Teutonia St. Tönis 0:1 (0:0). Das Spitzenspiel hielt, was es versprach. "Das war ein sehr starkes Spiel. Rein fußballerisch und auch taktisch war das richtig gut", urteilte Fußballlehrer und SV-Trainer Thomas Schumacher. Neun Gelbe und zwei Gelb-Rote Karten zeugten zudem von einer gesunden Zweikampfhärte. Leider vergab Abwehrchef Jochen Schumacher nach 67 Minuten bei einem verschossenen Elfmeter aber die Riesengelegenheit zum Sieg. "Das war die Schlüsselszene. Setzen wir diesen Elfer, gewinnen wir wahrscheinlich", fand sein Trainer. Im Gegenzug traf Burhan Sahin für die Gäste (78.). Nachdem Brian Drubel für St. Tönis und Marcel Preckel für Bedburdyck jeweils die Ampelkarte sahen, wurde es zum Schluss zwar hitzig, ein Tor fiel aber nicht mehr.

Holzheimer SG - Rheydter SV 0:1 (0:0). In Holzheim sah alles nach einer Nullnummer aus, bevor den Gastgebern in Minute 89 ein haarsträubender Ballverlust in der Abwehr unterlief. Routinier Ferdi Berberoglu ließ sich mit seinen 35 Jahren nicht zweimal bitten und entschied die Partie. "Wir überlegen noch, wie wir dieses Spiel verloren haben. Ein Unentschieden wäre absolut verdient gewesen", sagte Trainer Guido van Schewick. Dabei hätte das Spiel auch in eine ganz andere Richtung laufen können, wenn Simon Petri nach zwei Minuten seine Großchance zum 1:0 genutzt hätte.

Fortuna Dilkrath - SG Kaarst 4:5 (3:2). In der Vorwoche ein 5:3 gegen Kaldenkirchen, im Kreispokal ein 7:6 nach Elfmeterschießen gegen Vorst und nun ein 5:4 in Dilkrath - die Kaarster sind immer für ein Spektakel gut . Dennis Brune sorgte für eine schnelle 2:0-Führung (22./28.), die Ilir Tahiri (29.), Steffen Coenen (44.) und Mike Küppenbender (45.) aber postwendend drehten. Alexander Cule traf zum 3:3 (53.), Dennis Parzych daraufhin wieder für Dilkrath (67.), bevor Özcan Gaman (74.) und Cule vom Elfmeterpunkt (85.) das Spiel ein letztes Mal drehten. "Es ist heute hoch hergegangen", fand SG-Trainer Yasar Kurt, der das aber auch auf den kleinen Kunstrasenplatz zurückführte: "Die Außenlinien sind fast am Strafraum und auf beiden Seiten fehlen gefühlt zehn Meter Länge. Da müssen zwangsläufig viele Tore fallen."

(pas-)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Bezirksliga-Gruppe 4: Kaarst dreht eine verrückte Partie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.