| 00.00 Uhr

Lokalsport
Büttgen erleidet Dämpfer

Lokalsport: Büttgen erleidet Dämpfer
Den Ball eng am Fuß: Michael Kandora gewann mit dem TuS Hackenbroich 2:1 gegen die DJK Hoisten. FOTO: Anja Tinter
Rhein-Kreis. Am unter der Woche ausgetragenen 26. Spieltag der Fußball-Kreisliga A holten die SG Neukirchen/Hülchrath und der 1. FC Grevenbroich-Süd ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf.

FC Zons - SVG Weißenberg 3:3 (2:1). "Wir haben gegen eine sehr gute Mannschaft gespielt. Am Ende war es ärgerlich, dass wir in Überzahl noch den Ausgleich kassiert haben", sagte FC-Trainer Thorsten Knuth. Bereits nach sechs Minuten brachte Nikolas Baum die Hausherren in Führung. Zwar schoss Julian Rittmann den Ausgleich für die Gäste (31.), doch Baum gelang kurz vor der Pause der erneute Führungstreffer für den Spitzenreiter. Direkt nach der Pause baute Thomas Ruddies den Vorsprung aus. Pascal Buillon (51.) und Marcel Poullie (88.) konnten die Begegnung für Weißenberg indes noch ausgleichen.

SG Neukirchen/Hülchrath - SC Grimlinghausen 5:0 (1:0). Gegen das Schlusslicht gab sich der Gastgeber keine Blöße. Die Tore für Neukirchen erzielten Felix Nilges (44.), Daniel Roesberg (47.), Tobias Schmitz (62.), Tim Köttermann (72.) und Marc Blin (90.). "Wir haben ein bisschen gebraucht, um in das Spiel zu finden, aber in der zweiten Halbzeit war die Leistung der Mannschaft sehr gut", freute sich SG-Trainer Murat Gürkan. Er möchte, dass seine Mannschaft diesen Willen jetzt auch mit in die nächsten Spiele nimmt.

VdS Nievenheim II - DJK Novesia 1:5 (0:2). Durch den klaren Sieg verkürzt Novesia den Abstand auf Tabellenfürer Zons auf fünf Punkte. Torschützen für die Gäste waren Manuel Vasconcelos, Daniel Cristovao, Daniel Vasconcelos, Philipp Bahr und Andre Jordao. Den einzigen Treffer für Nievenheim schoss Jan Christoph Golgert.

SSV Delrath - 1. FC Grevenbroich-Süd 0:1 (0:0). Das einzige Tor der Partie gelang Berkay Köktürk zehn Minuten vor dem Ende. "Es war ein absolutes Kampfspiel mit dem glücklicheren Ende für uns", fasste FC-Trainer Peter Hanschmann zusammen. Der einsetzende Regen in der zweiten Halbzeit habe die Spielbedingungen noch verschlechtert. "Wir hatten viele Torchancen, konnten diese allerdings nicht nutzen", so Hanschmann.

TuS Hackenbroich - DJK Germania Hoisten 2:1 (1:1). "Insgesamt haben wir auf jeden Fall verdient gewonnen, obwohl die Personallage gar nicht gut aussah", sagte TuS-Trainer Nils Heryschek. Die Tore für seine Mannschaft schossen Andre Heryschek (9.) und Michael Haas (70.). Lars Schuch hatte für Hoisten zwischenzeitlich zum Ausgleich getroffen. Laut Heryschek wird Hackenbroich die Saison jetzt entspannt, aber entschlossen ausklingen lassen: "Wir möchten noch so viele Punkte wie möglich holen, auch wenn für uns nichts mehr drin ist." Für Hoisten bleibt dagegen die Lage im Abstiegskampf weiterhin äußerst angespannt.

SV Glehn - SF Vorst 5:0 (2:0). Für den überraschenden Sieg des Vorletzten sorgten Marvin Demasi, Niklas Jonas, Eren Otlu, Martin Auer mit einem Eigentor und Christian Böhme. "Wir haben endlich mal gezeigt, was wir in den vergangenen dreieinhalb Jahren zusammen aufgebaut haben. Trotz des Sieges haben wir fast keine Chancen mehr auf den Klassenerhalt", gestand SV-Trainer Markus Franken. Glehn gelang der hohe Sieg gegen Vorst, obwohl 13 Spieler fehlten.

SVG Grevenbroich - VfR Büttgen 3:0 (2:0). "Wir hätten schon nach zehn Sekunden führen können. Dann macht Grevenbroich ein absolutes Traumtor und erhöht noch bei einer Standardsituation", fasste VfR-Trainer Cengiz Yavuz zusammen. Für die Hausherren schnürte Ibrahim Cesur einen Doppelpack mit den von Yavuz beschriebenen Toren. Das 3:0 schoss Talha Özel in der 62. Minute. SVG-Trainer Erkan Akan war sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: "Wir waren 90 Minuten die bessere Mannschaft und hätten auch noch höher gewinnen können. Die kurzen Drangphasen von Büttgen haben wir allesamt gut gemeistert."

(lb)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Büttgen erleidet Dämpfer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.