| 00.00 Uhr

Hans-Peter Walther
"Qualität ist wichtiger als jedes Jahr ein neuer Rekord"

City-Lauf 2018 in Korschenbroich: Interview mit Hans-Peter Walther
Erlebt am Sonntag seine 29. Auflage: Mister City-Lauf Hans-Peter Walther. FOTO: Raupold
Neuss. Am Sonntag feiert der Korschenbroicher City-Lauf sein Jubiläum. Bei 29 von 30 Ausgaben war Hans-Peter Walther federführend. Wir haben mit ihm gesprochen.

Herr Walther, der 30. City-Lauf ist der 29. unter Ihrer Regie. Sind sie mit dem Stand der Vorbereitungen zufrieden?

Hans-Peter Walther Von unserer Seite haben wir alles getan, damit das Jubiläum am Sonntag ein Erfolg wird. Und die Wetterprognosen klingen ja vielversprechend ...

Deutet die Zahl der Voranmeldungen auf einen neuen Rekord hin?

Walther Ach, wissen Sie, diese ständige Jagd nach Rekorden reizt mich nicht mehr. Mit 3888 Voranmeldungen haben wir in etwa den Stand des Vorjahres zum gleichen Zeitpunkt erreicht. Bei gutem Wetter und entsprechenden Nachmeldungen, die wir am Sonntag ja bis eine halbe Stunde vor dem jeweiligen Start entgegen nehmen, werden wir also wieder deutlich über 4000 gemeldete Läuferinnen und Läufer haben. Wie viele davon tatsächlich starten und ins Ziel kommen, können wir nicht beeinflussen. Die Qualität des Laufes, dass die aktiven und die passiven Besucher sich am Sonntag bei uns wohl fühlen, ist ohnehin wichtiger als jedes Jahr ein neuer Rekord.

Die Qualität und die Quantität in den Eliteläufen kann sich auf jeden Fall sehen lassen. Wie schaffen Sie es, so viele Top-Athleten nach Korschenbroich zu locken?

Walther Ehrlich gesagt war das in diesem Jahr gar nicht so schwer. Läufer, Trainer und Manager haben mir mit ihren Anfragen die Bude eingerannt. Kann sein, dass wir einfach einen günstigen Termin erwischt haben, kann sein, dass die von mir eben erwähnte Qualität der Veranstaltung auch in diesen Kreisen inzwischen einen hohen Stellenwert besitzt. Besonders freue ich mich, dass nach einigen Jahren Flaute wieder so viele deutsche Eliteläufer, nämlich 34 von 68, und Läuferinnen, immerhin zehn von 45, an den Start gehen wollen.

Warum machen Sie sich überhaupt die Mühe mit den Eliteläufen und besorgen Sponsoren, damit Sie dort Fahrgelder und Prämien zahlen können? Andere Veranstalter machen das nicht.

Walther Ich mache das, weil für mich Leistungs- und Breitensport untrennbar zusammengehören. Die Top-Läufer sind Vorbilder, sowohl für Kinder und Jugendliche, die weiter in erfreulich großer Zahl zum City-Lauf kommen - allein im Familienlauf haben wir mit 1601 Startern ein neues Rekord-Meldeergebnis. Als auch für die vielen Freizeit- und Hobbysportler, von denen im Volkslauf mehr als 700 an den Start gehen werden. So lange ich den City-Lauf organisiere, wird es immer die Elite-Läufe geben.

Ein gutes Stichwort. Sie werden im Laufe des Jahres Ruheständler und scheiden aus städtischen Diensten aus. Wird es danach noch einen City-Lauf in Korschenbroich geben?

Walther Davon gehe ich aus. Von der Stadt und von der Sparkasse als wichtigstem Sponsor gibt es entsprechende Signale beziehungsweise Zusagen. Ob und wenn ja, in welcher Funktion ich mich weiter einbringe, das müssen andere entscheiden. Ich verschwinde ja nur aus dem Amt, ich verschwinde ja nicht aus Korschenbroich ....

VOLKER KOCH FÜHRTE DAS GESPRÄCH

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

City-Lauf 2018 in Korschenbroich: Interview mit Hans-Peter Walther


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.