| 00.00 Uhr

Lokalsport
Crash Eagles Kaarst brechen ein

Kaarst. Junioren des Skaterhockey-Erstligisten verlieren erstes NRW-Play-off-Finale.

Hoch mit 6:2 geführt und trotzdem mit 6:7 verloren - im ersten Play-off-Finale um den Meistertitel in Nordrhein-Westfalen gelang den Junioren des Skaterhockey-Bundesligisten Crash Eagles Kaarst vor heimischen Publikum gegen den Crefelder SC ein durchaus seltenes Kunststück.

CEK-Vorsitzender Georg Otten nahm den Negativ-Coup der von Marcus Drücker trainierten Mannschaft mit Humor: "Nach der klaren Führung im zweiten Drittel lautete unser Motto: Nimm' Du ihn ruhig, ich hab' ihn sicher!" Um dann nüchtern in die Analyse einzusteigen: "Kein Zusammenspiel, mangelnde Laufbereitschaft und ein schwaches Zweikampfverhalten sind gegen keinen Gegner der Liga ein gutes Rezept. Wenn dann noch zahlreiche und unnötige Strafzeiten hinzukommen, geht man folgerichtig als Verlierer vom Feld." Die Kaarster Tore erzielten Simon Harnischmacher, Yannick Petau, Moritz Otten und Tobias Wolff, der dreimal traf. Das zweite Spiel der Finalserie findet am Sonntag in Krefeld statt. Bully in der Sportarena Horkesgath ist um 16 Uhr.

(sit)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Crash Eagles Kaarst brechen ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.