| 00.00 Uhr

Lokalsport
Crash Eagles Kaarst feiern Titel-Hattrick

Lokalsport: Crash Eagles Kaarst feiern Titel-Hattrick
Sportliche Weihnachtsmänner: Die Junioren der Crash Eagles Kaarst holten sich im Finale der Deutschen Meisterschaft zum dritten Mal in Folge den Pott. FOTO: privat
Kaarst. Die Junioren des Skaterhockey-Bundesligisten werden in Krefeld zum dritten Mal nach 2013 und 2014 Deutscher Meister. Von Dirk Sitterle

Besser geht es nicht. Zum Schluss einer fantastischen Saison machten die Junioren des Skaterhockey-Bundesligisten Crash Eagles Kaarst das Triple perfekt: Nach dem Europacup und dem deutschen Pokal sicherten sich die Jungadler mit einen hart umkämpften 5:4-Sieg im Finale über den gastgebenden Crefelder SC auch die Deutsche Meisterschaft - zum dritten Mal in Folge seit 2013.

In die Endrunde der besten U19-Teams der Republik war der Abonnementchampion mit einem leistungsgerechten 4:4 gegen Krefeld gestartet. Im zweiten Spiel fertigten die Schützlinge von Trainer Marcus Drücker den ERC Ingolstadt mit 13:1 ab. Im Anschluss daran war auch der IHC Atting (9:1) chancenlos. Im letzten Match der Vorrunde leisteten die ebenfalls schon für die Runde der besten Vier qualifizierten Bissendorfer Panther keinen Widerstand und sicherten sich mit der 1:19-Niederlage als Gruppenzweiter ihr Halbfinal-Date mit Wunschgegner Krefeld. Die Adler trafen auf die Attinger Wölfe. Wie schon in der Vorrunde setzte Drücker alle vier Blöcke ein und sorgte damit für ein durchgehend hohes Tempo und einen lockeren 13:1-Sieg. Im zweiten Halbfinale ging die Rechnung der Panther nicht auf. Ausrichter Krefeld zog mit einem 5:4-Erfolg ins Endspiel gegen Kaarst ein. Die Nationalhymne eröffnete vor rund 350 Zuschauern ein packendes Finale: Den ersten Stich setzten die Adler, der lange verletzte Sebastian Harnischmacher traf aus dem Gewühl heraus zum 1:0 (14.). Keine 60 Sekunden später glichen die Gastgeber indes aus. Noch vor der ersten Pause schlug Kaarst durch Yannick Petau, der bei seinem Treffer über das ganze Spielfeld sprintete, eiskalt zurück.

Nach dem Wechsel trug sich Dorian Stobbe in die Torschützenliste ein: Der jüngste Adler erhöhte mit einem präzisen Schuss in den Winkel auf 3:1 (23.). Krefeld blieb jedoch dran, verkürzte noch im zweiten Abschnitt in Überzahl auf 2:3 (27.).

Das Schlussdrittel entwickelte sich dann zu einem Krimi: Kaarst eröffnete den Thriller mit dem von Moritz Otten erzielten und von Leonard Oehme vorbereiteten 4:2 (35.). Die Bären kamen umgehend auf 3:4 (38.) heran und drängten in der Folge mit aller Macht auf den Ausgleich. Weil es ihnen in dieser Phase jedoch nicht gelang, die Kugel am famosem Niclas Stobbe im Kaarster Tor vorbeizubringen, konnte der Titelverteidiger zum finalen Schlag ausholen: Bei einer Konterattacke legte Felix Wuschech seinem Teamkollegen Moritz Otten das Tor zum 5:3 auf die Kelle (41.). Krefeld nahm nach dem 4:5 (44.) den Torwart zugunsten eines fünften Feldspielers vom Platz. Im Verbund mit Goalie Niclas Stobbe meisterten die Kaarster allerdings alle Prüfungen und brachten damit den Titel-Hattrick unter Dach und Fach. Rang drei ging an die Bissendorf Panther, dahinter folgten der IHC Atting und der ERC Ingolstadt.

Ins All-Star-Team gewählt wurden Niclas Stobbe und Moritz Otten.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Crash Eagles Kaarst feiern Titel-Hattrick


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.