| 00.00 Uhr

Lokalsport
Crash Eagles stehen im DM-Finale

Kaarst. Skaterhockey-Erstligist aus Kaarst setzt sich im Halbfinale gegen Köln durch. Von Dirk Sitterle

Im legendären US-Western "High Noon" zieht Frank Miller mit seiner Bande gegen den von Gary Cooper verkörperten Marshall Will Kane den Kürzeren - weniger blutig, aber genauso dramatisch ging es am Samstag ab "12 Uhr mittags" in der Sporthalle Bocklemünd zur Sache: Am Ende eines epischen Duells mit den HC Köln-West Rheinos setzten sich die Crash Eagles Kaarst mit 12:11 nach Penaltyschießen durch und stehen damit zum ersten Mal seit dem Titelgewinn 1998 in der Finalserie um die Deutsche Skaterhockey-Meisterschaft. Der Gegner wird am kommenden Samstag (18 Uhr) zwischen dem amtierenden Champion SHC Rockets Essen und den Samurai Iserlohn, die am Samstag mit dem 9:3-Heimsieg ein drittes Spiel erzwangen, ermittelt.

Wie im TV-Klassiker von 1952 im kleinen Hadleyville riss auch in Bocklemünd die Spannung nie ab. Die Kaarster, die das Hinspiel mit 9:5 gewonnen hatten, erwischten den besseren Start und ging schon in Minute eins durch ein Tor von Verteidiger Dominik Boschewski in Führung. Europameister Robin Weisheit gelang der Ausgleich (7.) für die Rheinos. Weil in der Folge für die Gäste auch noch Christian Schlesiger (9.) und wiederum Boschewski (14.) trafen, lagen die Eagles nach dem ersten Drittel knapp mit 3:2 vorne. Diesen Elan nahm der Tabellenzweite der Hauptrunde mit in den Mittelabschnitt, in dem Thimo Dietrich (27.) und Nils Surges (28.) den Vorsprung auf 5:2 erhöhten. Ein schönes Polster, das die Kaarster allerdings dazu verleitete, sich zu weit zurückzuziehen. Prompt verkürzten die Play-off-erfahrenen Hausherren den Rückstand durch zwei Treffer von Kai Esser und Tobias Adam innerhalb von 60 Sekunden auf 4:5.

Damit ging es ins letzte Drittel. Dort blieben die Domstädter zunächst am Drücker: David Weisheit glich zum 5:5 aus (50.), Esser schoss Köln erstmals in Führung (6:5/54.). Nun lag der Druck bei den Adlern, die alles auf eine Karte setzten. Goalie Niklas Stobbe verließ seinen Kasten zugunsten eines weiteren Feldspielers, und zwölf Sekunden vor dem Ende rettete Felix Wuschech die Jungs von Trainer Georg Otten mit seinem Treffer zum 6:6 in die Verlängerung. Die verlief erstmal ganz nach dem Geschmack der Gäste: Nach Dietrichs Tor zum 7:6 (62.) schoss Robin Weisheit die Kölner zwar wieder auf gleiche Höhe (7:7/73.), doch Dietrichs Doppelschlag zum 9:7 in der 73. Minute schien die Eagles ins Ziel zu bringen. Aber nach Treffern von Robin Weisheit (78.) und Michael Kemmerling (79.) musste das Penaltyschießen entscheiden: Robin Weisheit und Adam legten für Köln vor, Moritz Otten und Gabriel Hildebrandt zogen für Kaarst nach. Danach parierte Stobbe dreimal, Dietrichs Trick-Tor bescherte Kaarst die Endspiel-Tickets.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Crash Eagles stehen im DM-Finale


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.