| 00.00 Uhr

Lokalsport
Crash Eagles treffen auf die Elite Europas

Lokalsport: Crash Eagles treffen auf die Elite Europas
Die Schüler der Crash Eagles Kaarst: (h.v.l.) Jona Dannöhl, Fabian Novacic, Alexander Sahm, Fine Wuschech, Felix Dries, Kevin Werner, Joe Jacobs, Conrad Lehwalder, Dean Jacobs, Trainer Marcus Drücker. (v.v.l.) Eric Bellert, Charlotte Powilleit, Jan Jewasinski, Max Drücker, Moritz Nowak, Connor Macpohl, Roman Lienaerts, Moritz Nagy. Es fehlt: Nico Höpken. FOTO: Eagles
Kaarst. Am Skaterhockey-Europacup der Altersklasse U13 in Kaarst nehmen zehn Mannschaften aus sieben Nationen teil. Von Dirk Sitterle

Der Nachwuchs der Wolfurt Walkers gehört mit zum Besten, was Österreich im Skaterhockey zu bieten hat. Die Schülerteams der Vorarlberger, deren erste Mannschaft in der Schweizer Nationalliga B antritt, sind stets dabei, wenn es im Nachbarland um Titel und Pokale geht. Doch der U13-Europacup für Spieler der Jahrgänge 2003 und jünger in Kaarst ist auch für die erfolgsverwöhnten "Ösis" eine echte Hausnummer, verrät ein Blick auf deren Vereins-Homepage www.wolfurtwalkers.com. Dort heißt es: "Für das junge Team ist dieses Wochenende sicherlich der Höhepunkt der bisherigen Saison."

In der Tat trifft sich bei diesem Event die Elite Europas, um in der Kaarster Stadtparkhalle den Champion zu ermitteln. Dass der internationale Verband (IISHF) die Crash Eagles Kaarst erneut mit der Ausrichtung der Pokalspiele beauftragt hat, sieht der Vorsitzende Georg Otten als Vertrauensbeweis. Um dem Turnier, dem Mannschaften aus sieben Nationen großes internationales Flair verleihen, den verdienten Rahmen zu geben, hat die Kaarster Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus die Schirmherrschaft übernommen.

Nach den beschämenden Ereignissen bei der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich sozusagen auf kleiner Werbetour befindet sich dabei der russische Meister Vympel Moskau. Der Premierengast wird in Kaarst mit einiger Spannung erwartet, wenngleich die Jungs aus der ehemaligen Sowjetunion mit 2091 Kilometern nicht die weiteste Anreise haben. Dieser Titel schmückt die Zoran Falcons aus Israel, die von Tel Aviv bis in den Rhein-Kreis satte 3128 Flugkilometer zurückzulegen haben. In der Gruppe B bekommen es die in Kaarst sehr geschätzten Falken mit den Düsseldorf Rams, Moskau, dem Crefelder SC und den London Knightz zu tun. "Die Briten haben es gerade noch rechtzeitig vor dem drohenden Brexit zu uns geschafft", witzelt Otten.

In der Gruppe A, die den Europacup morgen (8.30 Uhr) mit dem eidgenössischen Duell SHC Rossemaison gegen die Bienne Seelanders eröffnet, treten neben den Crash Eagles außerdem noch Wolfurt und die Copenhagen Vikings aus Dänemark an.

Otten ist zwar schon lange im Geschäft, die Leistungsstärke der Konkurrenz kann er jedoch nur schwer einschätzen: "Die Teams aus Krefeld und Düsseldorf kennen wir, die Schweizer sind große Traditionsvereine, die auch bei der Titelvergabe ein gewichtiges Wörtchen mitreden. Aber der Rest ist völlig unbekannt." Für den Auftakt sorgt heute Abend (19 Uhr) die Eröffnungsfeier mit allen Mannschaften. Die Kaarster treffen morgen in ihrem ersten Match auf Bienne (10.50 Uhr).

Parallel dazu sind Ehrenamtler des Vereins an den beiden Turniertagen auch mit Organisationsaufgaben befasst. Vorstandsmitglied Haiko Schott: "Angefangen von den Eltern über die Mannschaft bis zu den Spielern des Bundesligateams werden 45 Helfer vor Ort sein und für einen reibungslosen Ablauf sorgen."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Crash Eagles treffen auf die Elite Europas


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.