| 00.00 Uhr

Lokalsport
Daniel Porten gewinnt Stadtmeisterschaft

Grevenbroich. Gute Teilnehmerzahlen beim ältesten Tischtennis-Turnier in Deutschland des TTC BW Grevenbroich. Von Jens Rustemeier

Daniel Porten fühlt sich wohl in der Gustorfer Großsporthalle. Als er vor vier Jahren die Stadtmeisterschaften von Grevenbroich gewann, bezeichnete er die Spielstätte in seiner Heimatstadt als sein "Wohnzimmer". Jetzt war er wieder dort erfolgreich. Bei der 71. Auflage des ältesten Tischtennisturniers in Deutschland sicherte sich der Holzbüttgener Oberligaspieler den Titel in der Herren-A-Klasse.

Im Finale bezwang er Numan Yagci vom NRW-Ligisten DSC Wanne Eickel. "Ich bin superglücklich, Stadtmeister in meiner Heimatstadt geworden zu sein. Das gewonnene Selbstvertrauen werde ich in die Rückrunde einfließen lassen", sagte Porten nach der Siegerehrung. Er gewann mit dem Grevenbroicher Sascha Helten auch die Doppelkonkurrenz. Den dritten Platz im Einzel belegte Dejan-Leon Hoheisel aus der Landesliga-Mannschaft der TG Neuss. Insgesamt zeigte sich der ausrichtende TTC Blau-Weiß Grevenbroich glücklich mit den diesjährigen Starterzahlen. "Mit 358 Teilnehmern sind wir sehr zufrieden. Es war die höchste Teilnehmerzahl seit zwölf Jahren", freute sich Turnierorganisator und TTC-Vorsitzender Bodo Förster.

Die Masse war allerdings eher in den unteren Herrenklassen zu verzeichnen. Den stärksten Zuspruch gab es in der Herren G-Klasse mit 50 Teilnehmern. In den sechs Jugendklassen (81 Teilnehmer) mangelte es dagegen an Quantität und auch die "Königsklasse" war mit elf Teilnehmern relativ spärlich besetzt. Förster begründete es auch damit, dass die komplette erste Grevenbroicher Herren-Mannschaft wegen gleichzeitig stattfindender Pokalspiele nicht teilnehmen konnte.

Außer Daniel Porten spielten sich noch weitere Akteure aus dem Rhein-Kreis auf das Siegerpodest. Janos Pigerl gewann die B-Konkurrenz vor Dirk Skock und Miriam Jongen aus der Damen-Regionalligamannschaft der DJK Holzbüttgen. Mittlerweile ist es bei den meisten Turnieren üblich, dass es für die weiblichen Starterinnen keine eigenen Konkurrenzen mehr gibt, sondern dass sie entsprechend ihrer Leistungspunkte den männlichen Spielklassen zugeordnet werden. Die quantitativ gut besetzte E-Klasse gewann Erik Goetz vom Ausrichter, Vereinskollege Kevin Theis wurde Dritter. In der F-Konkurrenz unterlag Pedro Gonzales vom TTC SW Elsen erst im Finale und in der H-Klasse sicherte sich Ludwig Mertens vom TTC BW Frimmersdorf den dritten Platz.

Auch bei der Jugend gab es aus Kreissicht einige Erfolge zu feiern: Jarne Weinitschke (DJK Holzbüttgen) gewann den Titel bei den A-Schülern, Adil Amrin vom TTC BW Grevenbroich schaffte dies bei den B-Schülern und Alexander Wahlen (TG Neuss) in der Jungen-B-Klasse, die komplett in heimischer Hand blieb. Anders sah das in der spielstärksten Jugendklasse (Jungen A) aus. Da kamen die Sieger ausschließlich von auswärtigen Vereinen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Daniel Porten gewinnt Stadtmeisterschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.