| 00.00 Uhr

Lokalsport
Das denkt Alexander Koke über den TV Korschenbroich

Wenn der Tabellendritte, der bisher sieben Siege und eine Niederlage auf seinem Konto hat, beim erst zwei Mal siegreichen Tabellenelften aufläuft, sind die Rollen eigentlich klar verteilt. Dennoch sagt Alexander Koke vor dem Drittliga-Lokalderby beim TV Korschenbroich: "Das wird für uns ganz schwer, nach dem Korschenbroicher Sieg in Ahlen noch mehr. Jetzt kann der TVK ganz befreit aufspielen."

Und wenn die Korschenbroicher das tun, sind sie nur schwer zu halten, das weiß auch der Spielertrainer des TSV Bayer Dormagen. Für den 37-Jährigen ist es zwar das erste Lokalduell in dieser Funktion, doch er kann sich noch erinnern: "Als Spieler habe ich mit Dormagen schon mal gegen den TVK gespielt." Das war in der Saison 2007/08, die mit dem Dormagener Bundesliga-Aufstieg und Kokes Abschied vom Höhenberg endete. Korschenbroich war gerade in die Zweite Liga aufgestiegen und in beiden Duellen (26:36, 31:40) chancenlos.

Dass es morgen so deutlich wird, glaubt Koke nicht: "Die Korschenbroicher haben ein paar richtig gute Spieler." Justin Müller "lenkt gut das Spiel", Michel Mantsch sei stets torgefährlich, Henrik Schiffmann "ein sehr interessanter Linkshänder", Dennis Backhaus, mit dem er in seiner Zeit als Spielertrainer beim damaligen Regionalligisten TG Münden zusammenarbeitete, ein sehr guter Kreisläufer. Und Max Zimmermann, zu Jugendzeiten auch mal in Dormagen aktiv, spiele auf Linksaußen "eine sehr, sehr gute Saison."

Respekt hat Koke auch vor seinem zehn Jahre älteren Trainerkollegen: "Der Ronny leistet seit Jahren ausgezeichnete Arbeit, weil er unabhängig von den Voraussetzungen immer das Maximum herausholt. Ich finde, das ist ein echtes Qualitätsmerkmal für einen Trainer." Dennoch nimmt er die von den Gastgebern zugeschobene Favoritenrolle unwidersprochen an: "Wenn wir unsere Leistung zu 100 Prozent abrufen, gewinnen wir."

(-vk)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Das denkt Alexander Koke über den TV Korschenbroich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.