| 00.00 Uhr

Lokalsport
Das Erfolgsrezept bleibt natürlich unverändert

Lokalsport: Das Erfolgsrezept bleibt natürlich unverändert
Die Strecke ist der Star beim Citylauf: Die lange Zielgerade lockt mit Action und viel Trubel, aber es gibt auch idyllische Passagen. FOTO: Jörg Knappe
Grevenbroich. Für die 2. Auflage des Grevenbroicher Citylaufs heute Abend liegen schon mehr als 1400 Voranmeldungen vor - rund 550 mehr als 2015. Von Sophie Rhine

"Die Starter werden richtig ins Schwitzen kommen", verspricht Mitorganisator Willy Helfenstein mit einem Blick auf die Wettervorhersage - die angesagten Gewitter dürfen indes gerne warten, bis beim 2. Grevenbroicher Citylauf auch der letzte Starter im Ziel angekommen ist. Um 17.30 Uhr wird heute der erste Startschuss fallen, rund drei Stunden später der letzte.

Für jeden Laufbegeisterten ist etwas dabei: vom Familienlauf über Bambini- und Schülerläufe bis hin zu gemütlichen oder flotten fünf oder zehn Kilometern. Besonders gut vertreten sind die lokalen Grundschulen und die Hobbyläufer: Für beide Läufe hat sich die Zahl der Voranmeldungen im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt, weswegen das Organisationsteam um Willy Helfenstein, Bernd Juckel und Christian Döhmelt diese nochmals unterteilt hat: den Schülerlauf nach Jahrgang, die fünf Kilometer nach Zeit. "Wir wollten die Überholvorgänge etwas entzerren, damit sich die Starter nicht gegenseitig behindern", erklärt Helfenstein. So gehen zunächst die Läufer mit einer Bestzeit von unter 25 Minuten auf die Strecke, danach alle anderen.

Ein Topfavorit auf den Sieg ist Nicki Johnstone von den Asics Frontrunnern, der erst am Vorabend aus Äthiopien zurückkehrt. 2015 hatte er den Zehn-Kilometer-Lauf gewonnen, diesmal geht er gleich über beide Distanzen an den Start. Konkurrenz bekommt er von Matthias Rück von der TG Neuss und Maciek Miereczko vom VfB Erftstadt, der in Korschenbroich eine hervorragende Zeit von 31:19 Minuten erreichte. Ältester Teilnehmer ist der 87-jährige Herbert Müller vom TSV Bayer Dormagen, der auch immer fleißig beim Vorbereitungstraining dabei war, wie der Organisator zu berichten weiß.

Bei den Schulläufen stechen die Katholische Grundschule Stadtmitte, die Gemeinschaftsgrundschule und die Grundschule Wevelinghoven heraus, die mit jeweils mehr als 60 Läufern antreten werden. Der Start aller Läufe ist auf der Erftbrücke, das Ziel befindet sich auf dem Marktplatz. Die Strecken bleiben im Vergleich zur Premiere unverändert, denn darin sieht Willy Helfenstein unter anderem das Erfolgsrezept des Grevenbroicher Citylaufs: "Die Strecken kamen letztes Jahr bei allen Altersklassen sehr gut an, weil sie so abwechslungsreich sind. Es gibt eine sehr lange Zielgerade mit vielen Zuschauern und die Läufer müssen durch die belebte Fußgängerzone. Dann gibt es aber auch ruhige und idyllische Passagen an der Erft und am alten Schloss entlang durch den Torbogen. Man sieht als netten Nebeneffekt eigentlich die schönsten Ecken von Grevenbroich."

Für eine zusätzliche Anfeuerung sorgen japanische Kampftrommler, auch die Sambagruppe Chocobranco soll den Läufern ordentlich einheizen. Auch sonst gibt es rund um die Läufe noch Programm: eine Hüpfburg für die kleinen Starter steht bereit, wer nach dem Laufen noch Kraftreserven hat, kann sich auf dem Marktplatz beim Bullenreiten messen. Am Markt finden auch die Siegerehrungen der schnellsten Drei in jeder Altersklasse statt. Nach Ende der Veranstaltung gibt es im Kultus Live-Musik. Kurzentschlossene können sich auch heute noch bis 30 Minuten vor dem jeweiligen Wettbewerb anmelden.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Das Erfolgsrezept bleibt natürlich unverändert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.