| 00.00 Uhr

Lokalsport
Das Nachbarschaftsduell im Zeitraffer

Lokalsport: Das Nachbarschaftsduell im Zeitraffer
Die Sieggaranten: Eine starke Deckung - hier stoppen Patrick Hüter (l.) und Lukas Stutzke den Ex-Dormagener Michael Wittig - und ein ebensolcher Janis Boieck zwischen den Torpfosten. FOTO: Heinz J. Zaunbrecher
Dormagen. Nicht so spannend wie erwartet gestalteten sich die 60 Minuten des Drittliga-Lokalduells zwischen dem TSV Bayer Dormagen und dem Longericher SC, dafür waren die Gastgeber zu überlegen. Die Partie im Zeitraffer: 4. Minute Der TSV Bayer überrascht den Longericher SC und die 1192 Zuschauer mit einer offensiv ausgerichteten 4:2-Deckung. Weil er aber drei Mal in Folge an Torhüter Valentin Inzenhofer scheitert, führen die Gäste mit 2:0 6.

Lukas Stutzke gelingt mit dem 2:2 der erste Gleichstand 13. Der gerade eingewechselte Ian Hüter trifft zur ersten Dormagener Führung (6:5) 17. Obwohl die Hausherren bis dahin schon sechs Mal an Inzenhofer gescheitert sind, führen sie mit 7:5. LSC-Trainer Chris Stark nimmt daraufhin seine erste Auszeit 19. Janis Boieck hält einen Siebenmeter von Benjamin Richter, der kurz darauf einen weiteren Strafwurf an den Pfosten setzt, Stutzke erhöht auf 9:5 29.

Boieck hält seinen dritten Siebenmeter, diesmal gegen Simon Schlösser. Longerichs Taktik mit dem siebten Feldspieler verpufft so 30. Stutzte trifft zur 13:8-Pausenführung 32. Christopher Wolf bringt die Gäste auf 10:13 heran. "Da haben wir kurzzeitig die Ordnung verloren", sagt TSV-Trainer Ulli Kriebel 36. Vier Treffer in Folge, darunter ein Wurf von Ian Hüter ins leere Tor, lassen Bayer auf 17:10 davonziehen, die Partie scheint entschieden 43.

Siebeneinhalb Minuten bleibt Dormagen ohne Torerfolg, auch, weil Lukas Stutzke in Manndeckung genommen wird, doch die Gäste kommen nur bis auf 12:17 heran 48. Nachdem Alexander Kübler auf 20:12 erhöht hat, nimmt Stark seine zweite Auszeit innerhalb von drei Minuten, doch die Partie ist entschieden 50. Tim Wieling erzielt per Strafwurf die erste Neun-Tore-Führung (22:13) 60. Offener Schlagabtausch in der Schlussphase: Beim TSV lässt die Konzentration in der Deckung etwas nach, so dass die Gäste innerhalb von sechs Minuten sieben Tore erzielen.

"Ergebniskosmetik", sagt Trainer Stark. KC Brüren setzt den Schlusspunkt zum 29:20.

(-vk)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Das Nachbarschaftsduell im Zeitraffer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.