| 00.00 Uhr

Lokalsport
"Das Spiel des Jahres"

Lokalsport: "Das Spiel des Jahres"
Im Anflug: Auf Farid Sadek, Spielmacher des Basketball-Regionalligisten NEW' Elephants, kommt heute Abend in Hagen abermals eine Herkulesaufgabe zu. FOTO: Thomas Meyer-Boudnik
Grevenbroich. Elephants-Trainer Hartmut Oehmen erklärt das Spitzenmatch der Basketball-Regionalliga heute Abend bei der BG Hagen zur Chefsache. Von Dirk Sitterle

Wer alle drei Tage ein Topspiel vor der Brust hat, denkt groß. Und darum ist für den bei den NEW' Elephants Grevenbroich als Trainer und Manager tätigen Hartmut Oehmen das Duell der Basketball-Regionalliga West heute Abend (20.15 Uhr, Otto-Densch-Halle an der Selbecker Straße in Eilpe) gegen die BG Hagen auch "das Spiel des Jahres 2017!"

Eine knackige Aussage, die ein kurzer Blick auf die Tabelle bestätigt: Gewinnen die Elephants an der Volme, wären sie der Konkurrenz an der Spitze gemeinsam mit Münster schon etwas enteilt. Herten und Hagen lägen jeweils vier Punkte zurück, der mit einer Sternchenwertung belastete Pro-B-Absteiger Citybasket Recklinghausen (wegen des fehlenden Spielberichts nach dem Match gegen Grevenbroich 0:20-Wertung und Abzug eines Zählers) fünf und Düsseldorf sogar bereits sechs. "Wir blieben also wochenlang oben", sagt Oehmen. Gastspiele in Eilpe sind indes nicht ohne, das weiß auch der Coach: "Hagen in Hagen an einem Freitagabend, das ist etwas Besonderes. Keiner weiß so richtig, warum. Das musst du schon selber miterlebt haben." Um bei der Hinfahrt über die staugeplagte A46 erst gar nicht in Not zu geraten, machen sich die Elephants heute bereits um 17.30 Uhr auf den Weg. Oehmen, aus Erfahrung klug geworden, will kein Risiko eingehen: "Das ist unvernünftig, übertrieben früh, aber ich will eine optimale Vorbereitung."

Die ist auch deshalb so wichtig, weil die BG nicht nur Heimvorteil, sondern auch eine starke Mannschaft hat: Den 1,98 Meter großen Litauer Vytautas Nedzinskas, mit 19,7 Punkten im Schnitt Topscorer der Hausherren, kennt und schätzt Oehmen seit Jahren. "Er hat uns schon oft wehgetan und ist jetzt in der Form seines Lebens." Ihn an die Kette zu legen, ist der Job von Basti Becker und Marko Boksic. Auch die weitere Punkte-Produktion legt BG-Trainer Kosta Filippou, "einer der richtig Guten in der Liga" (Oehmen), in die bewährten Hände seiner Importspieler: Der Bulgare Milen Zahariev (16,5), US-Boy David Golembiowski (14,0) und der Brite Liam Carpenter (10,1) erreichen alle zweistellige Werte. Nicht erst seit die Hagener beim 111:73-Sieg über Dorsten die Lichter ausschossen, ist Oehmen klar, "dass wir dieses Spiel nicht nur in der Offense gewinnen können, denn da ist der Gegner sogar noch einen Tick besser als wir."

Um die Sinne vor allem seiner am Dienstag im WBV-Pokal in Waltrop (93:74) extrem laxen US-Profis zu schärfen, schickte er Marcus und Malcolm Delpeche sowie Gerrell Martin am Mittwochabend gemeinsam mit Josh Ober und Max Boldt in drei knapp 15-minütige Trainingsspielchen gegen Farid Sadek, Basti Becker, Lennard Jördell, Marko Boksic und Alexander Knopf. Dass sie alle (teilweise sogar recht deutlich) verloren, schmeckte dem erfahrenen Trainer gar nicht. Er setzt jedoch auf den "Hallo-Wach-Effekt." Seine Schützlinge werden im dritten Match seit Samstag (Sieg nach Verlängerung in Herten) auf jeden Fall ans Limit gehen müssen. Hagen ist in dieser Saison zu Hause noch ungeschlagen, kassierte seine bislang erst drei Niederlagen in Düsseldorf (81:86), Münster (67:72) und Recklinghausen (81:85).

"Das wird extrem eng", mahnt Oehmen. Sein Trainerkollege sieht das ähnlich. "Grevenbroich steht absolut verdient und wenig überraschend oben. Die Delpeche-Brüder sind sehr athletisch, holen viele Rebounds. Martin ist nicht nur in seiner Mannschaft der beste Schütze, sondern zählt auch in der gesamten Liga zu den besten Scorern."

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: "Das Spiel des Jahres"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.