| 00.00 Uhr

Lokalsport
Das "wichtigste Spiel des Jahres" für DJK

Lokalsport: Das "wichtigste Spiel des Jahres" für DJK
Routinier Stefan Vollmert soll im Spiel der DJK Holzbüttgen beim Tabellenletzten TTC Blau-Weiß Brühl-Vochem für die nötigen Zähler im unteren Paarkreuz sorgen. FOTO: Lothar Berns
Holzbüttgen. Um noch eine realistische Chance auf den Klassenverbleib in der Tischtennis-Oberliga zu haben, müssen die Herren der DJK Holzbüttgen am Samstagabend die Partie beim Tabellenletzten TTC Blau-Weiß Brühl-Vochem unbedingt gewinnen. Von Jens Rustemeier

Für die DJK Holzbüttgen geht es im Abstiegskampf der Tischtennis-Oberliga am kommenden Wochenende ums Ganze. Am Samstag (18.30 Uhr, Grundschule Brühl-Vochem) gastieren die Kaarster beim Tabellenletzten TTC Blau-Weiß Brühl-Vochem.

Um noch eine realistische Chance auf den Klassenerhalt zu haben, müssen dringend zwei Punkte her. Aktuell steht das DJK-Sextett noch auf einem direkten Abstiegsplatz. "Für uns ist es das wichtigste Spiel des Jahres. Sollten wir mit einem Sieg zurückkehren, dann würden wir sowohl an Niederkassel als auch an Ochtrup vorbeiziehen", sagt DJK-Kapitän Joachim Beumers. Verzichten müssen die Holzbüttgener allerdings weiter auf Jan Medina, der mit der Nationalmannschaft von Venezuela an der Team-Weltmeisterschaft in Malaysia teilnimmt. Neben Yang Li, Joachim Beumers, Nicolas Kasper, Zhiqiang Cheng und Daniel Porten soll Routinier Stefan Vollmert zum Einsatz kommen und für die nötigen Zähler im unteren Paarkreuz sorgen. Die Mannschaft aus Brühl hat bisher erst drei Punkte auf dem Konto. Allerdings hat der Abstiegskandidat in der Rückrunde schon einen überraschenden 9:1-Heimsieg gegen die TTG Niederkassel geholt. Einziger Akteur, der aktuell bei den Gastgebern eine positive Bilanz aufweist, ist Spitzenspieler Tom Heisse (3:1).

Im Hinspiel setzte sich das DJK-Sextett an eigenen Tischen mit 9:5 durch. Auch da wirkte Vollmert bereits für den fehlenden Zhiqiang Cheng mit. Große Vorteile erspielten sich die Kaarster in dieser Partie im oberen Paarkreuz. Yang Li und Jan Medina holten drei Zähler. Eine schwere Aufgabe für Joachim Beumers, der Medina im Spitzenpaarkreuz ersetzt. Er war zuletzt gesundheitlich angeschlagen und wartet in der Rückrunde noch auf seinen ersten Sieg.

Der TTC BW Grevenbroich will seinen Aufwärtstrend in der NRW-Liga fortsetzen. Nach zwei Siegen in Bergneustadt und zu Hause gegen Borussia Düsseldorf II soll auch am Sonntag (11 Uhr, Carl-Diem-Turnhalle, Mielenforster Straße) beim TV Dellbrück etwas Zählbares für die Schloss-Städter herausspringen. "Es wird für uns ein richtungweisendes Spiel im Abstiegskampf. Wenn wir punkten, sieht es gut aus, falls nicht, rutschen wir wohl wieder auf den Relegationsplatz. Im Hinspiel waren wir beim 8:8 näher am Sieg und jetzt sind wir eigentlich besser in Form", gibt sich BW-Kapitän Janos Pigerl zuversichtlich. Die Kölner stehen auf dem sechsten Tabellenplatz und haben zwei Punkte mehr auf dem Konto als das BW-Sextett. Zwei Punkte, die es für das TV-Sextett in der Vorwoche beim Spiel in Waldniel kampflos gab, da die Waldnieler ihre Doppel falsch aufgestellt hatten. Spitzenspieler der Dellbrücker ist der Ex-Holzbüttgener Jonas Hamers (6:5-Bilanz).

Mit personellen Schwierigkeiten hat die Zweitvertretung der DJK Holzbüttgen in der Verbandsliga zu kämpfen. Am kommenden Samstag (18.30 Uhr, Gemeinschaftshauptschule Viersen-Süchteln) müssen die Kaarster beim ASV Süchteln II außer auf den immer noch verletzten Chalid Assaf (Nummer zwei), auch auf ihre Nummer eins Stefan Vollmert verzichten, der mit der Erstvertretung zum Schicksalsspiel nach Brühl reist. Damit sind die Kaarster beim Tabellenfünften nur Außenseiter. Für die beiden Stammspieler rücken Florian Schorscher und Song-Kyong Dröge aus der Drittvertretung ins Team.

Vor einer schweren Aufgabe stehen auch die Oberliga-Damen der DJK, die am Samstag (18.30 Uhr, Bürgerzentrum der Holzkamp-Gesamtschule) beim Tabellenzweiten DJK BW Annen antreten. "Aufgrund des knappen Ergebnisses vom letzten Wochenende gehen wir mit Selbstvertrauen das Spiel an. Wir werden versuchen, es besser zu machen als in der Hinrunde" sagt DJK-Kapitänin Anna Haissig. Im ersten Aufeinandertreffen mussten sich die Kaarsterinnen an eigenen Tischen mit 3:8 geschlagen geben.

Einen vielleicht vorentscheidenden Doppelspieltag hat die Drittvertretung in der Damen-Verbandsliga vor sich. Am Samstag (18.30 Uhr, Sporthalle am Bruchweg) trifft das DJK-Quartett auf den Anrather TK III, einen Konkurrenten im Kampf um Platz zwei. Am Sonntag (11 Uhr, Halle der Anne-Frank-Gesamtschule) folgt dann die Partie beim abstiegsgefährdeten Tabellenachten TTC Mariaweiler. Mit zwei Siegen würde das DJK-Team der Aufstiegs-Relegation ein ganzes Stück näherkommen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Das "wichtigste Spiel des Jahres" für DJK


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.