| 20.50 Uhr

Korschenbroich
Der Bürgerbus ist da

Korschenbroich. Der Korschenbroicher Bürgerbus-Verein ist am Ziel. Der umgebaute Bus wurde dem Vorstand am Donnerstar von der NVV übergeben. Das Fahrzeug wird Ostermontag gesegnet. Am 6. April startet es in Glehn zur ersten Fahrt. Von Ruth Wiedner

Willy Schellen (69) und Hubert Tokloth (72) strahlten am Donnerstag mit der Frühjahrssonne um die Wette: Das Führungs-Duo des gemeinnützigen Bürgerbus-Vereins hat sein Ziel erreicht. "Der Bus ist da", freut sich Willy Schellen. Der Vorstand hatte lange auf diesen Tag hingearbeitet. "Es ist ein wirklich gutes Gefühl", betont Schellen. Allerdings merkt der Vorsitzende auch an: "Nun geht es in die zweite Phase. Denn jetzt beginnt die eigentliche Vereinsarbeit."

Was Willy Schellen damit meinte, wurde am Donnerstag einmal mehr deutlich: Der Vorstand und die Fahrdienstleitung mit Klaus Michalak (62), Hans-Peter Forscht (65), Willy Huntjens (62) und Willy Krommus (60) wurden von Rainer Scheibling (NNV) in Mönchengladbach mit dem neuen Bus vertraut gemacht. "Im Laufe der nächsten beiden Wochen sollen alle 40 ehrenamtlich tätigen Busfahrer entsprechend geschult werden", so Tokloth zur weiteren Vorgehensweise.

Damit alles unter einem guten Stern steht, wird der Bus vor seiner Premierenfahrt erst einmal eingesegnet. Die feierliche Segnung nimmt Glehns Pfarrer Michael Tewes im Anschluss an die Messe am Ostermontag, 5. April, auf dem Vorplatz der Glehner Pfarrkirche vor. Auch das Land wird durch NRW-Verkehrsminister Lutz Lienenkämper vertreten sein.

Überhaupt gab's zum Verkehrsminister während der Aufbauphase immer wieder Kontakt. Und damit auch alles mit den drei Fahrtrouten durch das Korschenbroicher Stadtgebiet glatt läuft, stützt sich Geschäftsführer Hans-Peter Gerhards (62) auf eine von der Bezirksregierung telefonisch gemachte Zusage. "Die Routen sind damit gesichert", bestätigt Willy Schellen.

Der Bürgerbus verbindet von montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 20.30 Uhr und samstags von 8 bis 14.30 Uhr nach einem feststehenden Fahrplan die südlichen Stadtteile und Orte mit den nördlichen Hauptorten Korschenbroich und Kleinenbroich. Für eine Einzelfahrt verlangt der Verein 1,50 Euro. Kinder, Jugendliche und die Altenhilfe zahlen pro Fahrt 1,30 Euro.

Überhaupt hat der Bürgerverein durch das Engagement der Ehrenamtler und der guten Zusammenarbeit mit Stadt, NVV und Sparkasse Neuss aktuell finanziell keine Sorgen. "Natürlich sind wir weiterhin auf Spenden und Sponsoren angewiesen", so Schellen. Mit Blick auf die Vereinskasse stellt er aber zufrieden fest: "Der neue Bürgerbus, ein neunsitziger Mercedes-Sprinter im Wert von 62 000 Euro, ist finanziert." Die Fahrpläne kommen zum Wochenanfang, die Haltestellen werden von der NVV ausstaffiert. Am 6. April, 8 Uhr, startet der Bus ab Glehn-Kirche zu seiner ersten Fahrt.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Korschenbroich: Der Bürgerbus ist da


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.