| 00.00 Uhr

Lokalsport
Der Steineflüsterer aus Norf bricht alle Rekorde

Lokalsport: Der Steineflüsterer aus Norf bricht alle Rekorde
Der Steineschlepper: Dieter Wolf mit seinem Sportgerät, einem 30 Kilogramm schweren Findling. FOTO: Andreas Woitschützke
Norf. Dieter Wolf sprüht auch mit fast 79 Jahren immer noch vor Tatendrang. In der Welt der Spezialsportler ist der Oberstleutnant a. D. ein Ass. Von Dirk Sitterle

Von wegen Leichtathlet. Dieter Wolf aus Norf mag es schwer, richtig schwer sogar. Auch mit fast 79 Jahren knackt er mit seinem 50-Kilogramm-Stein immer noch die Marke von 2,70 Meter. In seiner mittlerweile fünf Jahrzehnte umspannenden Sportkarriere hat der bis zur Pensionierung für den Militärischen Abschirmdienst der Bundeswehr tätige Oberstleutnant a. D. 70 Einzelrekorde aufgestellt und bei Welt-, Europa- sowie Deutschen Meisterschaften genau 343 Mal auf dem Siegerpodest gestanden. Auf der Homepage von LSW Spezialsport Deutschland hieß es 2012 sogar: "Dieter Wolf ist der beste Steinstoßer der Welt."

Doch auch Herkulesse sind nicht immer stark. Mitten in der Saison nagelte den Rekordjäger im Trikot des TSV Bayer Dormagen zunächst ein entzündeter Dickdarm für vier Tage ans Krankenhausbett. Insgesamt sechs Wochen war der Steineflüsterer mattgesetzt. Gerade wieder mühsam in Form gekommen, raubte ihm eine hartnäckige Grippe viel Kraft. Und es kam noch schlimmer: Acht Tage vor den Deutschen Meisterschaften der Ultra-Steinstoßer im pfälzischen Mutterstadt verlor sein immer noch drahtiger Körper nach üblen Durchfallattacken weitere vier Kilogramm. Kein Wunder also, dass Wolf nach dem sechsten und letzten Versuch mit dem 12,5 Kilogramm schweren Stein am Ende schien. "Ich dachte, ich breche zusammen." 5,40 Meter reichten in der Altersklasse M75 zum zweiten Platz. Keine Weite, die den Abonnementmeister zufriedenstellte: "Im Training hatte ich sechs Meter gestoßen."

Er blieb trotzdem dran: Rang drei mit dem 25-Kilogramm-Stein, moderate 2,45 Meter mit dem Zentner-Koloss reichten zum Titel. Treppchenplätze auch im "Ultrastein-Duathlon" mit 12,5 und 25 Kilogramm (2.) sowie 25 und 50 Kilogramm (1.). Zu einem Krimi entwickelte sich der Königswettkampf "Strongest Man" mit den Teildisziplinen Steinstoßen (50 kg), Diskuswurf aus dem Stand (5 kg) und Gewichtwurf (25 kg). Im Duell um den Titel mit Ulrich Bönning von der LG Porta Westfalica sicherte sich Dieter Wolf mit einem Punkt Vorsprung den Titel - insgesamt seine 164. Deutsche Meisterschaft. Obwohl er in der Altersklasse M75 langsam den heißen Atem der jüngeren Konkurrenz spürt, steht für ihn unbedingt fest: "Wenn ich gesund bin, fürchte ich keinen, der nachkommt."

Getreu dem von Ex-Fußballprofi Oliver Kahn geprägten Motto "weiter, immer weiter!" steht der 78-Jährige schon vor dem nächsten Einsatz: Am 21. Juni treffen sich im badischen Rastatt die besten Steinstoßen Deutschlands, um im Zehnkampf ihre Meister zu küren. Und Mitte August stehen im bei Budapest gelegenen Tata die Werfer-Weltmeisterschaften der Spezialsportler auf dem Plan. Für den Norfer eine gute Gelegenheit, seine Rekordjagd fortzusetzen. Seine peniblen Recherchen haben ergeben, dass er bei Welt-, Europa- und Deutschen Meisterschaften mittlerweile 186 Mal Einzelgold eingebracht hat: 139 Siege auf nationalem Parkett, 47 auf internationalem. Das ist irgendwie schwindelerregend.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Der Steineflüsterer aus Norf bricht alle Rekorde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.