| 00.00 Uhr

Lokalsport
Der Zweikampf um den Titel ist eröffnet

Lokalsport: Der Zweikampf um den Titel ist eröffnet
Rückkehrer Lukasz Koziatek (r.) will nach zwei durchwachsenen Jahren wieder zu alter Stärke finden. Beim SV Uedesheim brennt der launische Stürmer darauf, seinen Torriecher wiederzufinden. FOTO: l. Hammer
Rhein-Kreis. Morgen rollt in der Bezirksliga wieder der Ball. Alles deutet auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Dormagen und Rommerskirchen hin. Von Christos Pasvantis

Um 15 Uhr endet für die meisten heimischen Bezirksligisten morgen die zweieinhalbmonatige fußballfreie Zeit. Die NGZ analysiert, was sich bei den acht Vereinen in der Winterpause getan hat (1.), sprach mit den Verantwortlichen (2.) und sagt voraus, wer am Saisonende Anfang Juni seine Ziele erreicht haben wird. TSV Bayer Dormagen (1. Platz, 40 Punkte) 1. Verletzte gibt es beim Spitzenreiter nicht, in Björn Nußbaum meldete sich nach einer berufsbedingten Auszeit zudem ein Defensiv-Allrounder zurück, der der besten Abwehr der Liga eine zusätzliche Alternative bietet.

Erste Erfahrungen darf auch der A-Jugendliche Philipp Blank machen, den sein Trainer dank der unbekümmerten Art des Mittelfeldspielers schon ins Herz geschlossen hat. 2. Trainer Carlos Perez: "Die Jungs sind nach sieben Wochen Vorbereitung so heiß wie noch nie. In der Hinrunde war niemand besser als wir, deswegen ist unser Ziel ganz klar, bis zum Ende oben 'dranzubleiben." NGZ-Prognose: Am TSV vorbeizukommen, wird verdammt schwer.

Die unfehlbare Sportlogik besagt: Die Defensive gewinnt Meisterschaften. Deswegen gelingt Bayer als Meister die direkte Rückkehr in die Landesliga. SG Rommerskirchen/Gilbach (2., 40) 1. Die SG ist auf jeder Position doppelt besetzt, in Neuzugang Lars Rellecke erhielt Trainer Oliver Lehrbach einen zusätzlichen Abwehrspieler. Abgesehen von Andreas Müller, der nach einer Kapselprellung noch kürzer tritt, schöpft der Coach, dessen Vertrag frisch verlängert wurde, aus dem Vollen.

2. Vorsitzender Karl-Heinz Wandtke: "Die Mannschaft will das Wunder unbedingt schaffen, auch wenn es schwer wird. Wir wissen um die Qualität, die der Kader hat. Wenn wir konzentriert bleiben, dann bleiben wir auch oben. " NGZ-Prognose: Die Meisterschaft wird am letzen Spieltag entschieden, als Zweiter qualifiziert sich "Roki" für die Aufstiegs-Relegation und folgt Dormagen in Liga sechs.

SV Uedesheim (4., 33) 1. Die verlorenen Söhne Dustin Gottlebe (Tor) und Lukasz Koziatek (Sturm) sind nach ihrem Abstecher zum FC Remscheid und Thorsten Legat zurück in ihrer Heimat, wo sie die abgewanderten Oliver Seibert und Dwight Granderath ersetzen. Beide werden Führungsrollen einnehmen, vor allem Koziatek präsentiert sich nach zwei sehr mageren Jahren wie ausgewechselt. 2. Trainer Guido Kopp: "Unsere Mannschaft kann jeden schlagen, hat aber noch nicht die nötige Konstanz.

Wir wollen uns unter den ersten Vier etablieren, haben die Augen nach oben aber offen, falls etwas Unerwartetes passiert." NGZ-Prognose: Der Kader ist am Ende etwas zu dünn, um ganz oben dranbleiben zu können. Uedesheim wird Fünfter. SG Kaarst (5., 31) 1. Die SG ist durch das Nachholspiel gegen den PSV Mönchengladbach (2:1) schon im Rhythmus. Im Tor bahnt sich ein Duell zwischen Dominik Schmitz und Mehmet Bozkir an, der seinen Muskelbündelriss auskuriert hat.

2. Trainer Dirk Schneider: "Ich werde mein letztes Halbjahr hier genießen. Wir sind topfit, haben Selbstvertrauen und versuchen wie immer, jedes Spiel zu gewinnen. In der Bezirksliga kann alles sehr schnell gehen, das wissen wir besser als jeder andere." NGZ-Prognose: Die SG hat aus den Fehlern der Hinrunde gelernt und klettert dahin, wo sie hingehört: auf den dritten Platz. TuS Grevenbroich (7.

, 31) 1. Wie schon im Sommer verlief die Vorbereitung nicht nach Plan. Krankheits- und verletzungsbedingt fehlte regelmäßig der halbe Kader. Unter der Woche erwischte es Lars Faßbender, Hasan Er und Tim Allroggen, die für den Auftakt fraglich sind. 2. Trainer André Theißen: "Auf der Weihnachtsfeier habe ich gesagt, dass wir in der Rückrunde genauso viele Punkte wie in der Hinrunde holen. Nach dieser Vorbereitung bin ich mir nicht mehr so sicher.

" NGZ-Prognose: Der TuS kann sich einmal mehr auf seine Leistungsträger verlassen und belegt Rang sechs. SC Kapellen II (10., 24) 1. Acht Verletzte zählt die SCK-Reserve aktuell. Dazu gehört auch Spielmacher und Co-Trainer Sven Raddatz, der nach einem Bandscheibenvorfall ausfällt. In dessen Haus stimmte sich die komplette Mannschaft plus Trainer gestern Abend bei Playstation und Pizza dennoch auf eine erfolgreiche Rückrunde ein.

2. Trainer Torsten Müllers: "Wenn wir irgendwie elf Mann zusammen bekommen, haben wir eigentlich immer genug Qualität, um Spiele zu gewinnen. Unser Fokus liegt darauf, nicht unten rein zu rutschen." NGZ-Prognose: In Kapellen kommt in dieser Saison einiges zusammen, mehr als Platz neun wird nicht mehr drin sein. DJK Gnadental (11., 20) 1. Neben Daniel Förster, der endlich spielberechtigt ist, schloss sich auch Christian Klug (Hackenbroich) der DJK an.

Weg sind hingegen Torwart Patrick Marleaux, Tim Tenten, Alexander Koß und Christian Trappen. Die Reihe der Ausfälle hat es in sich: Serkan Avgören (Muskelfaserriss), Sefa Merzifonluoglu, Volkan Özkan (beide Knöchel), Sa Franciamore (Bandscheibenvorfall), Marco Bruno (beruflich stark eingebunden), Patrick Krüger (Ferse) und Patrick Becker (Kreuzbandanriss) fehlen. 2. Trainer Jörg Ferber: "Was soll man bei dieser Verletztenliste noch sagen? Die Vorbereitung war eine Katastrophe.

Acht Punkte Rückstand auf die Abstiegsplätze sind nichts. Wir wollen aber nicht in den Abstiegskampf, sondern noch auf Platz sieben." NGZ-Prognose: Siebter wird Gnadental mit Sicherheit nicht mehr, realistisch ist gerade mit diesem dezimierten Kader Platz zehn. Holzheimer SG (13., 17) 1. Neuzugang Tom Nilgen macht einen starken Eindruck, auch wenn er noch körperliche Defizite hat. Empfehlen konnte sich auch Stürmer Ramiz Sabotic, der zweite Neue aus Uedesheim.

Torwart Matthias Dausend (Bänderriss) ist angeschlagen, Marc Niemann (Knorpelschaden) und André Damasio (Knochenhautentzüdung) fallen noch länger aus. 2. Trainer Guido van Schewick: "Die Neuen bringen Qualität mit. Wir haben in der Hinrunde zu viele Punkte liegen lassen und müssen definitiv an unserer Torausbeute arbeiten." NGZ-Prognose: Dieses Team hat Potenzial. Holzheim wird als 13. den Klassenverbleib schaffen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Der Zweikampf um den Titel ist eröffnet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.