| 00.00 Uhr

Lokalsport
Deutscher Meister spielt in Kaarst

Kaarst. Tennis: Die "Kirschbaum International" starten am 17. Januar in der Tespo. Von Volker Koch

Der Name (und damit der Hauptsponsor) ist neu, die Konkurrenz abgespeckt, doch seinem Konzept ist Marc Raffel auch bei der zwölften Auflage des von ihm veranstalteten Hallen-Tennisturnier vom 17. bis 24. Januar in der Büttgener Tespo treu geblieben: Er bietet den nicht zu den Australian Open gereisten deutschen Tennisspielern die Möglichkeit, sich mit aufstrebenden Talenten aus dem Ausland zu messen.

Das Konzept scheint in diesem Jahr besonders gut aufzugehen. Denn in Oscar Otte und Jan Choinski, die beide in der Bundesliga für den Vorjahresneuling KTHC Rot-Weiss Köln aufschlagen, haben die beiden Finalisten der Deutschen Hallenmeisterschaften zugesagt. Otte (22) setzte sich bei den Titelkämpfen am vorletzten Wochenende des alten Jahres in Biberach mit 6:3, 6:1 gegen seinen drei Jahre jüngeren Trainingspartner - beide haben in Person von Alexander Flock den gleichen Coach - durch und imponierte dabei vor allem mit seinen krachenden, bis zu 200 Stundenkilometer schnellen Aufschlägen, ein Rezept, das auch in der Tespo aufgehen könnte.

Dort konzentriert sich in der übernächsten Wochen das Geschehen allein auf das Herrenfeld. Die vor einigen Jahren ins Programm genommene Damenkonkurrenz wurde wieder gestrichen. Neu ist auch der Titelsponsor: Das einwöchige Turnier, bei dem es neben dem Preisgeld auch Punkte für die Weltrangliste gibt, steht nicht mehr unter dem Patronat der Segro, sondern firmiert unter "Kirschbaum International."

Neben den beiden Wahl-Kölnern hat Raffel weitere aufstrebende deutsche Nachwuchsspieler wie Daniel Masur, Kevin Krawietz, Mats Moraing und Florian Fallert auf seiner auf seiner Nennungsliste stehen, außerdem hat er dem Deutschen Jugendmeister Tim Sandkaulen (GHTC Mönchengladbach) eine Wildcard verpasst. Hoffnung hat er noch auf einen "Knüller": Andreas Beck, für Deutschland bereits im Davis-Cup aktiv, liebäugelt mit einer Teilnahme am Turnier, weil er nach längerer Verletzungspause wieder um den Anschluss kämpft. Der 28-Jährige stand mal auf Platz 33 der Weltrangliste (2009), inzwischen wird er dort auf Rang 185 geführt. "Andy ist ein Spieler mit Weltklasseformat," sagt Raffel über den Linkshänder, der aus dem badischen Weingarten stammt. Für das internationale Element in der Tespo zeichnet Vorjahresfinalist Marek Michalicka verantwortlich, die aktuelle Nummer 269 der Weltrangliste hält Raffel für "einen der Favoriten auf den Titel".

Zu denen dürfte auch der Slowake Filip Horansky (ATP 349) gehören, der seit Jahren zum Stammpersonal des Tennis-Bundesligisten Rochusclub Düsseldorf zählt. Noch besser bekannt in der Region dürfte Jesse Huta Galung sein, schließlich schlug der inzwischen 30 Jahre alte Niederländer in der Bundesliga schon für Blau-Weiss Neuss, den Düsseldorfer Rochusclub und den GHTC Mönchengladbach auf. 2014 noch Nummer 91 der Weltrangliste, findet er sich dort inzwischen auf Platz 250 wieder. Deshalb wird er in Kaarst auch nur auf Position sieben der Setzliste geführt, obwohl er das Turnier vor vier Jahren gewann. So oder so ist Marc Raffel überzeugt: "Das heimische Publikum wird sich auf Jesse freuen."

Die "Kirschbaum International" starten am 17. Januar mit der Qualifikation, das Finale steigt dann eine Woche später ab 13 Uhr. Mehr Informationen zum Turnier gibt es im Internet unter der Adresse www.kirschbaum-international.de.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Deutscher Meister spielt in Kaarst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.