| 00.00 Uhr

Lokalsport
Die Dressurgala hat ein neues Highlight

Lokalsport: Die Dressurgala hat ein neues Highlight
Beste Unterhaltung bot der erstmals innerhalb der Dressur-Gala ausgetragene Show-Wettbewerb am Samstagabend im Pferdesportzentrum Wickrath. Hier zeigt der Reiterverein Vorst eine der kreativen Küren, die bei den Zuschauern sehr gut ankamen. FOTO: Lothar Berns
Wickrath. Beim Show-Wettbewerb am Samstagabend durfte auch das Publikum im Pferdesportzentrum Wickrath Noten vergeben - und setzte den RV Flandersbach auf Rang eins. Beim Nachwuchs gaben Hanna, Linda und Helen Erbe den Ton an. Von Mareike Roszinsky

Nur selten vergeben Richter in Dressurprüfungen eine "glatte Zehn" - schließlich muss die Leistung dann wirklich perfekt sein. Bei der EQUIVA Dressur-Gala im Pferdesportzentrum Wickrath gab es einen dieser seltenen Momente. Beim Show-Wettbewerb am Samstagabend, gesponsert von der Rheinischen Post, erhielt der Reitverein Flandersbach eine Zehn. Das Besondere: Die "Zehn" wurde nicht etwa von den Richtern vergeben, sondern von den Zuschauern. Denn die konnten bei dem ersten Show-Wettbewerb auch eine Note verteilen. Das Team des RV Flandersbach lieferte mit seiner ausgeklügelten und kreativen Show den Höhepunkt des Abends.

"Da war die Zehn vom Publikum wirklich verdient", freute sich Cheforganisatorin Edda Hupertz über die Begeisterung der Zuschauer und die Leistung des Vereins aus Wülfrath. Insgesamt 38 Punkte sammelten die Flandersbacher und gewannen damit hauchdünn vor dem RV von Bredow Keppeln (37,9) und dem Team Caballos de la Luz. "Das war eine gelungene Premiere des Show-Wettbewerbs", sagte Edda Hupertz, die die etablierte Dressur-Gala damit wieder mit einer neuen Prise Entertainment aufpeppte.

Den Spitzen-Dressursport gab es natürlich auch, von Freitag bis Sonntag gaben sich die bekanntesten Dressurreiter aus ganz Nordrhein-Westfalen im Pferdesportzentrum Wickrath die Zügel in die Hand. Im Fokus stand der Nachwuchs - sowohl auf vier Hufen als auch auf zwei Beinen. Das sportliche Programm entpuppte sich als gut gewählte Mischung zwischen Prüfungen für Ponyreiter, Junioren und Junge Reiter und Aufgaben für erfahrene Dressurreiter mit ihren Nachwuchspferden.

Gleich drei schwere Prüfungen standen für Letztere auf dem Programm: S** Intermediaire I, S* auf Trense und der Grand Prix. In der Intermediaire I gab Niklaas Feilzer den Ton an. Der Bereiter aus dem Stall der mehrfachen Olympiasiegerin Isabell Werth, die auch schon bei der Dressur-Gala in den Sattel stieg, trabte quasi in den Hufspuren seiner Chefin zur goldenen Schleife. Der junge Mann vom RV Graf von Schmettow Eversael steuerte auf dem neunjährigen rheinischen Hengst Feedback zu soliden 69,316 Prozent. In der S* auf Trense reichte es für Feilzer allerdings "nur" zu Silber. Mit Cinema's Dream (68,9) gelang noch nicht alles gut, weshalb er am Ende hinter Stefanie Wolf (RV Voerde) auf der eleganten Stute Saphira Royale landete. Die Bereiterin aus dem Stall Hinnemann knackte mit der erst siebenjährigen Schwarzbraunen, die im Viereck sichtlich zuhause ist, als einzige die 70-Prozent-Marke (70,568).

In den Nachwuchsprüfungen waren die jungen Aktiven des gastgebenden Förderkreises Dressur Neuss "on the top". Allen voran die Erbe-Schwestern Hanna, Linda und Helen, die alle von Heiner Schiergen trainiert werden. In den Ponydressurprüfungen ließen die Zwillinge Linda und Helen der Konkurrenz keine Chance. Aufgabe und Kür gewann Linda Erbe auf Dujardin B vor ihrer Schwester Helen auf Daylight. Die sicherte sich in beiden Runden auch noch Rang drei auf White Love B. Die ältere Hanna galoppierte in der Junioren-Tour nicht mit ihrem EM-Pferd Carlos, sondern mit Bocaccia auf Rang zwei. Einen Doppelsieg gab es für ihre Vereinskollegin Linda Weiß, die auf dem Trakehner Sambatänzer souverän beide S-Prüfungen der Jungen Reiter gewann und sich sichtlich über das goldene Wochenende und die Leistungen ihres 14-jährigen Wallach freute.

"Toll, dass unsere Nachwuchsreiter hier so gute Leistungen zeigen", lobte Edda Hupertz. "Der Förderkreis hat derzeit eine ganze Reihe bundesweit erfolgreicher Reiter, für die unsere Dressur-Gala ein Highlight der Hallensaison ist", weiß die Grevenbroicherin. Für sie und ihr emsiges Helferteam ist nach der Dressur-Gala vor der Dressur-Gala. "Ich überlege schon, was wir 2017 besser machen können", sagte sie schmunzelnd.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Die Dressurgala hat ein neues Highlight


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.