| 00.00 Uhr

Lokalsport
Die Holzheimer SG steckt jetzt ganz tief in der Krise

Rhein-Kreis. In der Bezirksliga verlieren die Neusser auch in Hilden. Rommerskirchen und Gierath gewinnen ihre Heimspiele. Von Christos Pasvantis

Keine Punkte für die Neusser Vertreter in der Bezirksliga: Holzheim, Gnadental und Uedesheim stehen allesamt im Tabellenkeller. Delhoven holt überraschend einen Zähler gegen Berghausen.

SV Bedburdyck/Gierath - SV Uedesheim 2:1 (0:1). Nach der beeindruckenden Leistung bei der 1:3-Pokalniederlage gegen Oberhausen hatte sich Gieraths Trainer Jürgen Steins auch in der Liga einen Aufschwung erhofft, sah sich nach einem durch Thomas Maschke (11. Minute) verursachten Pausenrückstand aber darin getäuscht: "In der Halbzeit ist es sehr laut geworden, obwohl das eigentlich nicht meine Art ist. Ich habe die Jungs mal zusammengepfiffen, das musste einfach raus." Offensichtlich zeigte die Standpauke Wirkung, denn mit einem Doppelschlag sorgte Ersin Deniz für den Sieg (62./63.), den Steins auch für gerecht befand: "Wir haben Uedesheim nach der Pause beherrscht." Gar nicht einverstanden war mit dieser Sichtweise Gegenüber Ingmar Putz: "Der Gegner kommt dreimal vor das Tor und trifft zweimal. Wir haben das Spiel klar bestimmt." Dass die Mannschaft aber an der mangelnden Chancenauswertung scheiterte, will er nicht mehr als Ausrede gelten lassen: "Irgendwann musst du das Ding dann auch mal reinmachen. Das ist nicht immer nur Pech, das war teilweise kläglich vor dem Tor."

VfB Hilden II - Holzheimer SG 2:0 (1:0). Mit drei Punkten steht die HSG weiterhin einsam am Tabellenende. Marco Tassone (21.) und Tim Tiefenthal (68.) trafen für die Gastgeber. Pascal Schneider hatte für Holzheim in der ersten Hälfte bei einem Pfostenschuss eine Großchance vergeben. Den Mut will sich Trainer Guido van Schewick trotz der siebten Niederlage im achten Spiel nicht nehmen lassen: "Wir haben das insgesamt ordentlich gemacht und ganz gut gespielt, da kann ich dem Team keinen Vorwurf machen. Es ist wichtig, positiv zu bleiben, auch wenn die Situation sicherlich schwierig ist."

SG Rommerskirchen/Gilbach - SC Kapellen II 2:0 (2:0). Das Spiel hat die SG zwar gewonnen, dabei in Dirk Drechsler aber ihren mit Abstand wichtigsten Spieler mit Verdacht auf Kreuzbandriss wohl für sehr lange Zeit verloren. "Da hätte ich ohne Zweifel lieber die Punkte verloren. Das ist für uns und für ihn schon sehr dramatisch", fand Trainer Oliver Lehrbach, der ansonsten ein gutes Spiel sah, in dem Simon Petri (24.) und John Kwennah (30.) früh eine beruhigende Führung herausspielten. Gästecoach Torsten Müllers bemängelte die fehlende Konzentration: "Die Tore fallen durch individuelle Fehler, beim ersten verlieren wir den Ball im Spielaufbau, das zweite fällt nach einer eigenen Standardsituation. Da haben wir dem Gegner die Treffer präsentiert und aufgelegt."

DJK Gnadental - TSV Eller 1:4 (0:1). Kurz vor dem Anpfiff konnte DJK-Trainer Jörg Ferber seine Taktik über den Haufen werfen, als in Philipp Schneider, Stanley Amuzu und Torben Krüger gleich drei fest eingeplante Spieler absagten. "Die konnten wir nicht ersetzen. Wir haben aber auch einfach nicht gut gespielt, waren zu weit weg von den Gegnern und haben die Zweikämpfe nicht angenommen", fand er. Große Hoffnung habe er ohnehin nicht gehabt: "Das habe ich nicht anders erwartet." Engin Cakir (15./65.), Rene Reuland (59.) und Andre Sanchez (75.) waren für die Gäste erfolgreich, Maik Ferber erzielte das 1:4 (86.).

FC Delhoven - SSV Berghausen 2:2 (1:1). Einen überraschenden Punktgewinn fuhr die Delhovener Not-Elf ein, die sich gegen den als Tabellendritten angereisten SSV mutig präsentierte. Claudia Lauricella-Pici (16.) und Meikel Kupper (56.) trafen für den Gastgeber, Malik Demba (45.) und Timo Kruse (48.) für Berghausen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Die Holzheimer SG steckt jetzt ganz tief in der Krise


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.