| 00.00 Uhr

Lokalsport
Die letzte Chance, ein City-Runner zu werden

Lokalsport: Die letzte Chance, ein City-Runner zu werden
Beim Abschlusstraining vor dem diesjährigen Korschenbroicher City-Lauf strahlten die City-Runner vor Optimismus - tatsächlich verbesserten alle, die das Ziel erreichten, ihre Bestzeit über 5 Kilometer. Das neue Training unter Anleitung von Werner Hymmen und Jochen Adomeit (v.l.) startet im Januar. FOTO: Lothar Berns
Rhein-Kreis. Mit dem Korschenbroicher City-Lauf am 2. April endet die NGZ-Aktion City-Runner. 20 Leser können wieder beim Training mitmachen. Von Volker Koch

Bekanntlich soll man aufhören, wenn es am schönsten ist. Deshalb lassen die Neuß-Grevenbroicher Zeitung und die beteiligten Sponsoren die NGZ-Aktion "City-Runner" mit ihrer neunten Auflage Anfang kommenden Jahres ausklingen. 2018, wenn das "Zehnjährige" und gleichzeitig der 30. Korschenbroicher City-Lauf gefeiert werden, sollen dann "möglichst alle City-Runner der vergangenen Jahre, die noch laufen können, in Korschenbroich starten", blickt Heinz Mölder voraus.

Für die neunte Auflage hat das Vorstandsmitglied der Sparkasse Neuss, der die Aktion vor acht Jahren ins Leben rief, noch einmal alle Beteiligten zum Mitmachen gewinnen können. Auch die wichtigsten - die beiden Trainer Jochen Adomeit und Werner Hymmen, unter deren fachkundiger Anleitung sich zehn Leserinnen und zehn Leser von Mitte Januar an mit gezieltem Training, sportwissenschaftlich begleitet, auf ihren Start beim 29. Korschenbroicher City-Lauf am 2. April vorbereiten können.

Das Ziel ist klar: Möglichst alle sollen im Volkslauf über fünf Kilometer ihre bisherige Bestzeit über diese Distanz verbessern. Das ist in den vergangenen Jahren fast allen gelungen, die während des dreimonatigen Trainings nicht von ernsthaften Verletzungen oder Krankheiten "dahingerafft" wurden. "Es ist immer wieder erstaunlich, welches Leistungspotenzial man aus den Teilnehmern noch herausholen kann", sagt Jochen Adomeit. Der erfahrene Langstreckler und mehrfache Senioren-Weltmeister über Marathon muss es wissen, denn er betreut die City-Runner von Beginn an. Das "Erfolgsgeheimnis" sind zum einen die wissenschaftlich erstellten Trainingspläne, für die Diplom-Sportwissenschaftler Rüdiger Hübbers-Lüking verantwortlich zeichnet. Die Basis wird in einer sportmedizinisch-kardiologischen Eingangsuntersuchung am Neusser Lukaskrankenhaus gelegt und durch zwei Laktattests während der Trainingsphase verfeinert.

Das andere Erfolgsgeheimnis ist das gemeinsame Training, zu dem sich die City-Runner jeweils mittwochs um 18 Uhr auf der Kunststoffbahn am Kaarster See treffen. "Die Gruppendynamik bewirkt eine ganze Menge", sagt Adomeit. Für viele Teilnehmer ist das Laufen in der Gruppe neu, sind sie doch sonst meist alleine im Wald oder auf Parkwegen unterwegs, was so zu einem zusätzlichen Motivationsschub führt. Damit sind wir auch schon bei den Voraussetzungen, die ein City-Runner bei seiner Bewerbung erfüllen muss - Einsendeschluss ist Sonntag, 4. Dezember 2016. Bestzeit Die Teilnehmer sollten in der Lage sein, 5 Kilometer in einer Zeit zwischen 25 und 35 Minuten zurück zu legen. Gesundheit Nur wer nach dem Gesundheitscheck ärztlicherseits "grünes Licht" bekommt, darf an der Aktion teilnehmen Verfügbarkeit Die Aktion basiert auf einem regelmäßigen Training. Wer mitmacht, sollte in der Zeit zwischen 18. Januar und 2. April drei Mal pro Woche ein Lauftraining von bis zu einer Stunde Dauer in seinen Tagesablauf einbauen können. "Pflichttermine" sind die Auftaktveranstaltung am Freitag, 13. Januar (Beginn 15.30 Uhr) in Korschenbroich (Sportamt, Don-Bosco-Straße) und die beiden Laktattests jeweils an einem Samstagvormittag (21. Januar und 4. März) in Kaarst (11 bzw.12 Uhr). Eine möglichst regelmäßige Teilnahme am Gruppentraining Mittwochabends ist wünschenswert.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Die letzte Chance, ein City-Runner zu werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.