| 00.00 Uhr

Lokalsport
Diesmal ist die TG Neuss Favorit

Rhein-Kreis. Tischtennis-Oberligist erwartet Hagen, TTC Altena kommt nach Holzbüttgen.

Für die beiden Kreisvereine in der Tischtennis-Oberliga stehen am Wochenende zwei Partien mit völlig unterschiedlichen Voraussetzungen an. Die Neusser gehen am Samstag (18.30 Uhr, Bergheimer Straße) als klarer Favorit in die Partie gegen den bislang überforderten, punktlosen TTC Hagen. Die DJK Holzbüttgen ist am Sonntag (14 Uhr, Sporthalle am Bruchweg) klarer Außenseiter gegen den Titelanwärter TTC Altena.

"Gegen den Tabellenletzten werden wir ohne Sebastian Schwarz spielen. Wahrscheinlich könnten wir aber noch einige Spieler mehr draußen lassen und es würde immer noch reichen", sagt TG-Kapitän Bernd Forelle angesichts der bisherigen Hagener Leistungen, fügt aber an, dass die Neusser fünf Stammspieler an die Tische bringen wollen. Hagen hat bisher jede Partie deutlich verloren. Nur in einem Spiel, ausgerechnet gegen den Primus Champions Düsseldorf, gelang es ihnen, zwei Gegenpunkte zu holen, alle anderen Partien wurden sang- und klanglos mit 1:9 oder 0:9 verloren. Der Verein steht nach dem Rückzug aus der Bundesliga vor einem Umbruch. Auch die zweite Mannschaft der Hagener liegt in der Verbandsliga ohne Punkt auf dem letzten Platz. Für die Neusser am Samstag eine gute Gelegenheit, nach zwei verlorenen Begegnungen wieder etwas Selbstvertrauen zu tanken.

Die DJK Holzbüttgen will gegen den TTC Altena nicht völlig unter die Räder kommen. Kapitän Joachim Beumers, der bisher vor fast jeder Partie ein Fünkchen Hoffnung sah, äußert sich sehr zurückhaltend: "Altena ist uns in allen Belangen überlegen. Für uns als Team sollte es wichtig sein, dass wir uns so gut wie möglich aus der Affäre ziehen. Wir können nur hoffen, nicht ernst genommen zu werden. Dann besteht vielleicht die Möglichkeit für den einen oder anderen Sieg." Alle Stammspieler der Sauerländer weisen positive Bilanzen auf. Spitzenspieler Krisztian Katus hat bei zehn Siegen erst ein Einzel verloren. Auch dahinter stehen in Ara Karakulak (8:3), Krzysztof Wloczko (8:3), Jugendspieler Nils Maiworm (5:3), Krysztof Zielinski (7:2) und Michal Wierzchowski (7:2), Akteure, die in ihren Paarkreuzen zu den Besten der Liga zählen. In zwei Partien stand sogar der inzwischen 71 Jahre alte Altmeister Wilfried Lieck am Tisch und gewann dabei ein Einzel. Lieck gehört zu den erfolgreichsten deutschen Tischtennisspielern und war fünfmal Deutscher Meister. Die DJK will am Sonntag mit Yang Li, Nicolas Kasper, Jan Medina, Joachim Beumers, Stefan Vollmert und Vincent Arsand dagegen halten.

(-rust)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Diesmal ist die TG Neuss Favorit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.