| 00.00 Uhr

Lokalsport
Dirk Hermes geht, Schläger übernimmt

Lokalsport: Dirk Hermes geht, Schläger übernimmt
Bricht die Zelte ab: Dirk Hermes ist im Beruf aufgestiegen und muss deshalb zeitlich vorerst etwas kürzer treten. Für den fußballverrückten Trainer geht die Zeit in Neukirchen nach einem Jahr also zu Ende. FOTO: Andreas Woischützke
Rhein-Kreis. Kreisliga A: Neukirchens Coach hört nach der Spielzeit aus beruflichen Gründen auf. Mit Jugendtrainer Dieter Schläger ist bereits der Nachfolger gefunden. Glehn hofft im Derby auf wichtige Punkte. Novesia trifft im direkten Duell auf Zons. Von Felix Strerath

BV Wevelinghoven und SG Kaarst II haben mit Michael Ende und Dennis Zellmann bereits ihre Trainerpositionen für die kommende Saison neubesetzt. Nun folgen auch die Fußballer der SG Neukirchen/Hülchrath.

Die perfekte Lösung Die SG Neukirchen/Hülchrath muss sich am Ende der Saison schweren Herzens von Dirk Hermes trennen. Hermes kann aus beruflichen Gründen nicht mehr regelmäßig anwesend sein: "Ich stehe seit nahezu 30 Jahren jede Woche mindestens vier Mal auf dem Fußballplatz. Das wird mir im Moment zu viel." Und auch in Zukunft wird das wohl vorerst so bleiben: "Ich werde wohl in der nächsten Saison eine Auszeit nehmen." Abteilungsleiter Winfried Titze bedauert den Abgang: "Die Zusammenarbeit mit Dirk war sehr angenehm."

Die perfekte Lösung für die Nachfolge war jedoch schnell gefunden: Neukirchens Jugendtrainer Dieter Schläger übernimmt. Schläger betreut aktuell die B-Junioren und konnte im vergangnen Jahr mit der A-Jugend in der Qualifikation zur Niederrheinliga antreten. Er kennt also viele der Jungs, die nun in der ersten Mannschaft aktiv sind: "Das ist für mich der klare Reiz an der Sache. Ich kenne die Spieler und mag es mit jungen Leuten zuarbeiten. Die Mischung ist optimal." Auch Titze bestätigt: "Dieter ist bereits in den Verein integriert und hat viele der Spieler selber geformt." Normalerweise hätte Schläger dieses Amt schon vor einem Jahr übernehmen können, doch er verrät: "Als Dennis Zellmann gegangen ist, war ich noch nicht bereit für diese Aufgabe." Am morgigen Sonntag (15 Uhr) empfangen die Neukirchener den Spitzenreiter SV Bedburdyck/Gierath vor heimischem Publikum.

Kleines Endspiel Die für heute (16 Uhr) angesetzte Partie zwischen der DJK Novesia und dem FC Zons wird wohl eine Vorentscheidung im Aufstiegsrennen geben. Der Sieger darf sich Hoffnungen machen, die auf Platz zwei stehenden Delhovener, noch einholen zu können. Beide Trainer sind sich dessen vollends bewusst. Novesia-Coach Mehmet Altin sagt: "Bei einer Niederlage ist die Saison für uns gelaufen." Gegenüber Thorsten Knuth, Trainer des FC Zons, fordert: "Wir müssen gewinnen. Das ist ein kleines Endspiel, um uns die Option erhalten. Auch ein Remis könnte schon zu wenig sein." Allerdings geht Zons stark dezimiert in die Partie: Neben Kapitän Marcel Rose fehlen Knuth gegen Novesia auch noch Jemen Fakhfakh, Alessio Conca, Dominik Brunke und Gil Nicklas.

Derby als Hoffnungsschimmer Die Saison des SV Glehn ist bislang alles andere als vielversprechend verlaufen. Mit 14 Zählern liegt Glehn auf dem vorletzten Tabellenplatz und steht vor dem Abstieg in die Kreisliga B. Trainer Markus Franken will nun das anstehende Lokalduell gegen Büttgen nutzen: "In einem Derby zählt die Tabellensituation nicht. Da ist alles möglich." Franken versichert: "Wir werden selbstbewusst in die Partie gehen." Aber auch der VfR Büttgen möchte das Derby zu seinen Gunsten nutzen. Trainer Cengiz Yavuz erklärt: "Wir wollen unseren Vorsprung halten." Besonders freute er sich über die Trainingswoche: "Wir haben so gut trainiert wie lange nicht mehr. Alle sind mental darauf eingestellt." Als kleinen Zusatz verriet Yavuz in der Woche vor dem Duell mit dem Lokalrivalen: "Ich habe um ein Jahr verlängert. Ich fühle mich hier wohl und freue mich, in der kommenden Saison mit vielen neuen jungen Leuten zu arbeiten." Damit geht der Übungsleiter bereits in seine fünfte Saison mit den Schwarz-Gelben.

Des Weiteren im Einsatz Der BV Wevelinghoven gastiert beim SC Grimlinghausen. BV-Trainer Armin Kiese hofft, dass sein Team "das Runde ins Eckige" bringt. Die Bilanz gegen die Kellerkinder in der Rückrunde ist ernüchternd: Gegen die Teams aus dem unteren Drittel holte Wevelinghoven bislang nur sechs Zähler (1 Sieg, 3 Remis). Der Tabellenzweite Delhoven empfängt derweil den Tabellenletzten Orken/Noithausen. Vor heimischem Publikum empfängt der 1. FC Grevenbroich-Süd die Reserve des VdS Nievenheim. Die Hackenbroicher Truppe von Trainer Andreas Pallasch muss zu Hause gegen den SSV Delrath ran. Zu guter Letzt will Straberg seine kleine Serie auch gegen die Reserve der SG Kaarst ausbauen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Dirk Hermes geht, Schläger übernimmt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.