| 00.00 Uhr

Leichtathletik
Dirk Zorn folgt am Höhenberg auf Stefan Früh

Neuss. Der TSV Bayer Dormagen hat eine Nachfolgeregelung für Leichtathletik-Stützpunktleiter Stefan Früh, der den Verein auf eigenen Wunsch verlässt, gefunden: Dirk Zorn ersetzt den 42-Jährigen, der seit 14 Jahren als Trainer und Stützpunktleiter am Höhenberg tätig war und sich neben der Leichtathletik auch um das Athletik-Training anderer Disziplinen innerhalb des TSV Bayer gekümmert hatte. Diplom-Sportwissenschaftler Zorn ist bereits seit drei Jahren beim TSV Bayer tätig, zuvor arbeitete er 15 Jahre als Diplomsportlehrer bei der SG Langenfeld, war unter anderem als Trainerausbilder beim Landessportbund und als Athletikcoach in verschiedenen Sportarten tätig.

Ende 2012 war Zorn der besseren Perspektiven wegen von Langenfeld auf die andere Rheinseite gewechselt. Der 49-Jährige spezialisiert sich beim TSV Bayer weiterhin auf den Leistungsbereich Sprung und Mehrkampf, andere Aufgaben Frühs werden auf das bestehende Trainerteam des TSV aufgeteilt. So werden die Athletinnen der Altersklasse U 18 und U 20 künftig von Yvonne Schmitz und Peter Kurowski betreut, um die organisatorischen Aufgaben kümmert sich künftig Ulrike Wölm.

"Wir haben intern gute Lösungen gefunden. um Stefans Weggang zu kompensieren", sagt Zorn mit Blick auf die Nachfolgeregelung. Auch Hubert Schmitz schaut in seiner Funktion als Abteilungsleiter der Dormagener Leichtathleten optimistisch in die Zukunft: "Unser neues Konzept bringt uns gute Voraussetzungen und Möglichkeiten, die Leichtathletik in Dormagen weiter zu entwickeln. Ich bin mir sicher, dass alle Beteiligten hoch motiviert an ihre Aufgaben gehen und die Leichtathletik-Abteilung in eine erfolgreiche Zukunft führen werden.

"

(-vk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichtathletik: Dirk Zorn folgt am Höhenberg auf Stefan Früh


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.