| 00.00 Uhr

Lokalsport
DJK-Damen jubeln, Herren müssen weiter zittern

Holzbüttgen. Tischtennis-Relegation: Holzbüttgen II sichert sich ohne Einsatz den Klassenverbleib, Entscheidungsspiele entfallen.

Auch nach der zweitägigen Tischtennis-Relegationsrunde in Velbert steht noch nicht genau fest, in welcher Spielklasse die 1. Herrenmannschaft der DJK Holzbüttgen in der kommenden Saison spielen wird. Im Vergleich mit den drei Zweitplatzierten der NRW-Ligen landeten die Kaarster nach zwei Siegen gegen Velbert II (9:5) und Herne-Vöde (9:3) sowie einem Remis gegen den 1. FC Köln II (8:8) nur aufgrund des schlechteren Spielverhältnisses auf Platz zwei. Die Kölner haben sich damit den direkten Startplatz in der Oberliga gesichert. Die DJK ist nun erster Anwärter auf einen möglichen weiteren freien Platz.

"Das war ein langes und sehr anstrengendes Wochenende. Das Warten geht jetzt weiter. Das ist das Schlimmste", sagte DJK-Kapitän Joachim Beumers.

Die DJK hätte das Spiel gegen die Kölner gewinnen müssen, um Erster zu werden, erwischte aber mit drei verlorenen Doppeln und einer Niederlage von Jan Medina gegen Jochen Lang einen 0:4-Fehlstart. Durch Siege von Yang Li, Joachim Beumers, Nicolas Kasper und Zhiqiang Cheng kämpften sich die Kaarster wieder auf 4:4 heran und es entwickelte sich ein packendes Duell auf Augenhöhe. Am Ende führte die DJK durch weitere Siege von Medina, Kasper, Cheng und des Schlussdoppels Li/Medina sogar mit 8:7, ehe Daniel Porten sich erst im Entscheidungssatz gegen Manuel Mechler geschlagen geben musste. Am Samstag startete die DJK mit zwei Siegen in die Relegation. Zunächst stand am Nachmittag die Partie gegen den Ausrichter TTC Union Velbert II an. Nach zwei gewonnenen Doppeln (Yang Li/Jan Medina und Nicolas Kasper/Zhiqiang Cheng) überzeugten die DJK-Akteure im oberen und unteren Paarkreuz. Yang Li und Jan Medina ließen den Velbertern Lucas Erhard und Timotius Köchling im Spitzenpaarkreuz keine Chance.

Im zweiten Durchgang trat Köchling gegen Li wegen Rückenproblemen gar nicht an. Auch Zhiqiang Cheng holte an Position fünf zwei Siege gegen Jona Stein (3:0) und Markus Tekaat (3:1). Daniel Porten gewann seine Partie gegen Tekaat in vier Sätzen. Am Abend folgte dann der überzeugende 9:3-Sieg gegen den TTC Herne-Vöde. Hier holten Beumers/Porten, Kasper/Cheng, Yang Li (2), Jan Medina (1), Joachim Beumers (1), Nicolas Kasper (1), Zhiqiang Cheng(1) und Daniel Porten (1) die Punkte.

Jetzt heißt es abwarten: Aktuell würden die Holzbüttgener als Nachrücker den noch verbleibenden freien Platz in der Oberliga erhalten. Dafür darf bis zum 5. Juni allerdings kein höherklassiger Verein seine Mannschaft in die Oberliga zurückziehen.

Für die Damen der DJK Holzbüttgen kam die erleichternde Nachricht bereits am Freitag. Da aus der Regionalliga keine Mannschaft mehr in die Oberliga zurückziehen will, war für alle drei Anwärter aus der Relegation ein Platz in der Oberliga frei, so dass die für das Wochenende geplanten Entscheidungsspiele entfallen konnten. Somit steigen der TTC Wuppertal und der TTC Mariaweiler als Tabellenzweite aus der NRW-Liga auf und die DJK Holzbüttgen bleibt als Tabellenachter in der Liga. "Wir sind natürlich überglücklich. Dass es jetzt sogar ohne Relegation reicht, ist umso besser und wir freuen uns riesig, nächstes Jahr wieder Oberliga spielen zu können", freute sich DJK-Kapitänin Anna Haissig.

Die Kaarsterinnen hatten sich erst am allerletzten Spieltag überhaupt noch in die Lage gebracht, die Klasse nachträglich zu halten. Lange Zeit sah es nach einem Direktabstieg in die NRW-Liga aus.

(-rust)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: DJK-Damen jubeln, Herren müssen weiter zittern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.