| 00.00 Uhr

Lokalsport
DJK ist sauer auf Gegner St. Tönis

Lokalsport: DJK ist sauer auf Gegner St. Tönis
Lupenreiner Hattrick für Holzheim: Pascal Schneider (l.). FOTO: woi
Rhein-Kreis. Bezirksliga, Gruppe 4: Gebrauchter Tag für Gnadental. Holzheim siegt daheim. Von Christos Pasvantis

Am 13. Bezirksliga-Spieltag hat die Holzheimer SG bei ihrem Heimsieg mehr Mühe als nötig. Bedburdyck/Gierath setzt seine Pleitenserie fort, während Gnadental unter unglücklichen Umständen verliert.

Teutonia St. Tönis - DJK Gnadental 2:0 (1:0). Der Tag fing für die DJK schon schlecht an, als sich Abwehrmann Torben Krüger am Morgen erkrankt abmeldete. Er wurde schlimmer, als Mehmet Yilmaz und Beifahrer Ismail Davarci auf dem Weg zum Spiel in einen Autounfall verwickelt wurden. Beiden passierte nichts, nach dem Totalschaden steckten sie aber dennoch am Unfallort fest. "Ich habe den Gegner dann darum gebeten, das Spiel um zehn Minuten nach hinten zu verlegen. Der Trainer hat sofort ja gesagt, aber der Vorstand wollte das nicht", erklärte DJK-Coach Jörg Ferber sauer. "Angeblich wäre es dann zu dunkel geworden, obwohl die auf ihrem Platz eine Flutlichtanlage haben. Das ist für mich eine Frechheit." Yilmaz und Davarci trafen zwar kurz vor dem Anpfiff ein, hätten aber diese zehn Minuten benötigt, um sich fertigzumachen. "Daher musste ich meine ganze Mannschaft umbauen, der ganze Plan war über den Haufen geworfen", meinte Ferber. Burhan Sahin (44.) und Kevin Zülsdorf (89.) trafen zum Sieg des Spitzenreiters, der Ferber aber wenig imponierte: "Dieser Spitzenreiter hat gegen uns drei Torchancen herausgespielt. Auf einem anderen Niveau waren die bestimmt nicht."

Holzheimer SG - TuRA Brüggen 4:2 (3:2). In der Vorwoche holte die HSG gegen Kaarst ein 0:2 auf, gestern wäre es beinahe andersrum gelaufen. Pascal Schneider belohnte einen starken Beginn mit einem lupenreinen Hattrick (23./32./36.) und machte damit vermeintlich früh alles klar. "Nach dem 3:0 und einer überragenden Anfangsphase haben wir uns dann scheinbar zu sicher gefühlt und den Zugriff verloren", sagte Trainer Guido van Schewick. Sandro Meyer bestrafte das noch vor der Pause zweimal (44./45.), im zweiten Durchgang drückte Brüggen dann mächtig auf den Ausgleich. Erst in der dritten Minute der Nachspielzeit erlöste Patryk Taberski die Gastgeber.

Rheydter SV - SV Bedburdyck/Gierath 2:0 (0:0). Nach der vierten Niederlage in Folge befindet sich Bedburdyck im Sturzflug. Ferdi Berberoglu (52.) und Silvio Cancian (70.) trafen für Rheydt in Abwesenheit des gesperrten Spielertrainers René Schnitzler, der "Spö" bleibt damit auf Relegationsplatz zwei.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: DJK ist sauer auf Gegner St. Tönis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.