| 00.00 Uhr

Lokalsport
DJK Neukirchen richtet sich auf die Relegation ein

Rhein-Kreis. Tischtennis: TTC BW Grevenbroich rechnet gegen personell dezimierten TTC Mödrath mit einem deutlichen Heimsieg.

Für die DJK Neukirchen steht morgen das nächste wichtige Spiel im Kampf um den direkten Klassenerhalt in der Tischtennis-Verbandsliga an. Nachdem es gegen Brühl-Vochem II nur zu einem Remis gereicht hat, müsste heute in der Tomburg-Realschule an der Villeneuver Straße in Rheinbach eigentlich ein Sieg bei der ebenfalls um den Klassenerhalt kämpfenden Zweitvertretung von TuRa Oberdrees her.

Allerdings ist der Optimismus im Neukirchener Lager inzwischen ein wenig der Resignation gewichen: "Ich glaube, wir haben uns mittlerweile damit abgefunden, dass wir zumindest mal die Relegation ins Auge fassen", sagt DJK-Kapitän Ralf Menke mit Blick auf die anstehende Aufgabe. "Für uns kommt erschwerend hinzu, dass wir stark ersatzgeschwächt nach Oberdrees fahren", so Menke, der erfolglos versucht hatte, das Spiel gegen den direkten Konkurrenten zu verlegen. In Dirk Kasper und Jörg Ingmanns fehlt der DJK das komplette obere Paarkreuz. Auch Menke selbst wird nicht dabei sein. Ins Team rücken Frank Jecker und Mark Hellweg aus der Neukirchener Bezirksliga-Mannschaft.

Der TTC BW Grevenbroich hat sich ebenfalls schon auf eine Verlängerung der Saison eingestellt. Die Blau-Weißen wollen allerdings im kommenden Jahr eine Klasse höher in der NRW-Liga an den Start gehen und dieses Ziel über die Aufstiegsrunde erreichen, die im Mai ausgespielt wird. Heute ab 17 Uhr steht aber zunächst das Heimspiel gegen den TTC Mödrath an. Im Hinspiel kassierten die Schloss-Städter bei den Kölnern eine bittere 5:9-Niederlage. Ken Julian Oberließen soll nach überstandener Leisten-Operation das erste Mal wieder mitspielen. Im Grevenbroich geht man derzeit davon aus, dass bei den Mödrathern drei Spieler fehlen werden. Daher geht BW-Kapitän Janos Pigerl optimistisch in die Partie: "Dann sollten wir das Spiel doch recht deutlich gewinnen.

Allerdings: Bis zur Information, dass die Mödrather nicht komplett antreten können, sah er seine Mannschaft aufgrund seiner eigenen Formschwäche und der Operation von Oberließen vor allem im oberen Paarkreuz im Nachteil.

Die DJK Holzbüttgen II hat ihren Startplatz in der Verbandsliga für die kommende Spielzeit bereits sicher und kann die restlichen Spiele locker angehen. Heute (18.30 Uhr, Grundschule Brühl-Vochem an der St. Albert Straße) müssen die Kaarster nur Jörn Ehlen ersetzen, der sich nach seiner Meniskus-Operation noch in der Rekonvaleszenz befindet. Das Hinspiel konnten die Kaarster klar für sich entscheiden. Spannend wird sein, ob die Brühler, wie im Spiel gegen Neukirchen, erneut die frühere Damen-Bundesliga-Spielerin Yuko Imamura einsetzen werden.

(-rust)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: DJK Neukirchen richtet sich auf die Relegation ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.