| 00.00 Uhr

Lokalsport
DJK "verpennt" Start

Holzbüttgen. Tischtennis: Holzbüttgener Oberliga-Damen feiern endlich den ersten Saisonsieg - gegen den ESV Blau-Rot-Bonn gelingt ein 8:2-Heimerfolg. Von Jens Rustemeier

Eigentlich wollten die Regionalliga-Damen der DJK Holzbüttgen den Ausflug in das hessische Örtchen Langen dafür nutzen, um ihr Punktekonto nach zwei Niederlagen in Folge wieder auszugleichen. Daraus wurde aber nichts. Am Ende reichte es beim Kellerkind aus dem Landkreis Offenbach nur zu einem 7:7-Remis.

"Nach dem Start müssen wir mit dem einem Punkt noch zufrieden sein", sagte DJK-Kapitänin Lisa Berg, die auf Anhieb keine Erklärung dafür fand, warum es gerade in den Doppeln bei den Kaarsterinnen nicht gut läuft. Während sie in der Rückrunde der Vorsaison gemeinsam mit Katja Brauner ungeschlagen blieb, kassierte das Duo jetzt gegen Bienstadt/Aumüller (7:11 im fünften Satz) bereits ihre vierte Saison-Niederlage. Auch Miriam Jongen und Chiara Pigerl mussten sich im Entscheidungssatz gegen Benz/Schneider mit 8:11 geschlagen geben. "Dadurch liefen wir die ganze Zeit dem Rückstand hinterher, obwohl wir eigentlich gut gespielt haben. Wir gehen einfach zu verpennt in die Partie, das muss sich ändern", so Berg. In den Einzelbegegnungen lief es dann insgesamt besser. Miriam Jongen zeigte sich gewohnt souverän und gewann ihre drei Begegnungen gegen Carina Schneider (3:1), Clarissa Benz (3:0) und Cornelia Bienstadt (3:2). Sie verbesserte damit ihre Bilanz auf 21:3 Spiele. Lisa Berg gewann gegen Spitzenspielerin Clarissa Benz (3:0) und beim Gesamt-Zwischenstand von 6:7 gegen die Nummer vier der Gastgeber, Anette Aumüller, mit 3:1-Sätzen. Sie haderte aber mit ihrer 1:3-Niederlage gegen die Nummer zwei, Carina Schneider. "Das darf ich so eigentlich nicht abgeben."

Ebenfalls zwei Siege holte Katja Brauner, die in den beiden vorherigen Spielen fehlte. Zunächst gewann sie gegen Annette Auweiler (3:2). Nach einer Niederlage gegen Bienstadt (2:3) musste sie beim Stand von 5:6 gegen die Nummer eins, Clarissa Benz, ran und setzte sich in vier Sätzen durch. "Das war Katjas bestes Spiel bisher", lobte Berg. Chiara Pigerl, die zuvor gegen die Nummer drei und vier unterlegen war, zeigte dann gegen die Nummer zwei Carina Schneider ein großes Spiel und hatte beim Stand von 2:0 und 10:9 Matchball. Berg: "Nutzt sie den, gewinnen wir 8:6."

Großen Jubel gab es im Lager der Zweitvertretung der DJK. Nach sieben Niederlagen in Folge gelang den Kaarsterinnen in der Damen-Oberliga der erste Saisonsieg. Mit 8:2 wurde der Mitkonkurrent ESV Blau- Rot-Bonn nach Hause geschickt. "Wir sind natürlich sehr glücklich über die ersten beiden Punkte in dieser Saison. Der Sieg tat richtig gut und wir haben uns endlich belohnen können. Diese zwei Punkte sind zudem sehr wichtig für unser Selbstvertrauen", meinte DJK-Kapitänin Anna Haissig, die mit zwei Einzelsiegen gegen Marion Burgunder (3:1) und Michaela Hübener (3:0) sowie einem Doppelerfolg an der Seite von Judith Weber dreimal punkten konnte. Gleiches gelang auch Gerda Kux-Sieberath und Gabriele Schuchna. Beide behielten gemeinsam im Auftaktdoppel gegen Katrin Jung/Bettina Klevers im fünften Satz die Nerven. Im Einzel gewann Kux-Sieberath dann sowohl gegen die Nummer eins (Katrin Jung, 3:1) als auch gegen die Nummer zwei der Gäste (Bettina Klevers, 3:2). Abwehrspielerin Schuchna gewann ihre Partien gegen Hübener und Burgunder ohne Satzverlust.

Profitiert haben die Kaarsterinnen allerdings auch davon, dass die Bonnerinnen nicht mit ihrem besten Quartett antreten konnten.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: DJK "verpennt" Start


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.