| 00.00 Uhr

Lokalsport
Dormagener Fechter scheitern an den USA

Dormagen. Bei der Universiade kommt das Aus im Achtelfinale. Frederik Koch kämpft sich unter die besten 16.

Der ganz große Wurf blieb den drei Säbelfechtern des TSV Bayer Dormagen, die sich für die Universiade, die Weltspiele der Studierenden im koreanischen Gwangju qualifiziert hatten, verwehrt. Im Achtelfinale des Mannschaftswettbewerbs scheiterte das Trio Frederik Koch, Benno Schneider und Tom Möller mit 39:45 an den USA, nachdem sie bereits mit 30:28 geführt hatten.

Im Einzelwettbewerb war Frederik Koch dann der beste. Eine starke Vorrunde bescherte ihm ein Freilos in der Runde der besten 64, ein 15:13-Sieg über den Kanadier Julien Hogues brachte den Dormagenerdann in die Runde der besten 16. Hier kam dann allerdings das Aus gegen den starken Russen Dmitry Danilenko, den Sieger den Dormagener Junioren-Weltcupturniers im vergangenen Jahr, dem sich Koch mit 12:15 geschlagen geben musste.

Eine Runde zuvor hatte sich Danilenko mit dem gleichen Resultat gegen den ebenfalls per Freilos in die Runde der besten 32 vorgedrungenen Benno Schneider durchgesetzt. Tom Möller behielt zunächst mit 15:10 gegen den US-Amerikaner Michael Josephs die Oberhand, musste sich anschließend aber dem Ukrainer Ievgenii Statsenko mit 3:15 geschlagen geben.

(-vk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Dormagener Fechter scheitern an den USA


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.