| 00.00 Uhr

Volleyball
Dormagener im WVV-Vorstand

Neuss. DORMAGEN (HGi) Im Vorfeld bedurfte es vieler Gespräche und einiger Überredungskunst vonseiten seiner neuen Mitstreiter - am Ende ließ sich Peter Radomski dann aber nicht mehr lange bitten: Beim jüngsten Verbandstag des Westdeutschen Volleyballverbandes (WVV) in Dortmund wurde der 49 Jahre alte Dormagener zum Vizepräsident im Bereich Leistungssport gewählt. Damit ist er nun eine von fünf Personen, die beim WVV das Sagen haben. In erster Linie wird sich der Geschäftsführer der Volleyballabteilung des TSV Bayer Dormagen in seinem neuen Amt um die Landes- und Verbandstrainer sowie die Jugendauswahlmannschaften des WVV kümmern.

"Dabei liegt mein Hauptaugenmerk auf der Lobbyarbeit" sagte Radomski, der auch in Zukunft eng mit seinem Vorgänger Jos Daniel, der aus gesundheitlichen Gründen sein Amt niederlegen musste, zusammenarbeitet. Dabei wird es darum gehen, Strategien für die Landes- und Verbandsstützpunkte zu entwickeln und engen Kontakt zu den leistungssporttreibenden Vereinen zu halten. " "Ich denke geren quer, mag keinen Stillstand und möchte Dinge voranbringen", sagt radomski von sich selbst.

Eine Einstellung, die beim WVV offensichtlich gut ankam. Beim TSV werden nun einige Aufgabe des Geschäftsführer auf andere Schultern verteilt: So werden die Sportlichen Leiter Peter Fischer und Gerald Maronde sowie Radomskis Stellvertreter Robby Sanders einspringen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: Dormagener im WVV-Vorstand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.