| 00.00 Uhr

Lokalsport
Dreifacher Scholz sichert VdS den ersten Saisonsieg

Rhein-Kreis. Landesliga: Dank eines ganz stark aufspielenden Kevin Scholz gewinnt der VdS Nievenheim mit 3:2 gegen Mettmann. Von Patrick Radtke

Dem VdS Nievenheim ist es endlich mal gelungen, als Gewinner vom Platz zu gehen. Mit 3:2 gewannen die Grün-Weißen gegen den ASV Mettmann. Zum Matchwinner wurde dabei Kevin Scholz, der zunächst die Führung für Nievenheim erzielte und die Partie nach einem 1:2-Pausenrückstand mit zwei weiteren Treffern drehte.

"Wir haben uns diesmal nach den zwei dummen Gegentoren nicht aufgegeben. Das zweite Tor macht Scholz mit der Hacke, beim Dritten läuft er allen weg. Er war heute der überragende Mann. Mettmann hatte mit den Zwei-Meter-Männern Henning Kawohl und Dennis Krol auch die ein oder andere gefährliche Situation, aber da war Fabian Ritterbach zur Stelle. Wir haben gezeigt, dass wir die Schlussphase auch ohne Gegentor überstehen können", war VdS-Coach Thomas Bahr erfreut. Vor dem Spieltag waren die Landesliga-Fußballer des TSV Bayer Dormagen noch optimistisch gewesen, endlich den richtigen Gang gefunden zu haben, denn das 1:1 gegen Kalkum-Wittlaer aus der Vorwoche war die beste Saisonleistung des Aufsteigers. Nun gab es jedoch den nächsten herben Rückschlag. Mit 0:5 ging der TSV gegen den 1. FC Mönchengladbach unter. Schon nach 36 Minuten war die Partie entschieden, die Gäste lagen mit 3:0 in Front.

"Zwanzig Minuten lang haben wir mitgehalten. Nachdem das 0:1 gefallen ist, war unsere Leistung indiskutabel. Die einzige Position, auf der wir uns aktuell landesligatauglich zeigen, ist im Tor. Von allen anderen bin ich bitter enttäuscht", war TSV-Trainer Carlos Perez frustriert. Auch in der zweiten Hälfte hatte Mönchengladbach leichtes Spiel, vor allem nachdem Volker Helm in der 77. Minute einen Strafstoß verursachte und mit "Rot" vom Platz musste. Die Gäste nutzten den Elfmeter in Person von Akin Uslucan, Derman Disbudak sorgte mit seinem zweiten Treffer für den Endstand. Perez: "Ich bin ziemlich sauer und enttäuscht. Da muss ich mir intensive Gedanken machen. Würde ich diese Arbeitsmoral an den Tag legen, hätte ich keinen Job mehr. In dieser Form macht das für mich keinen Sinn. Das ist einfach nicht landesligawürdig", so Perez.

Auch der VfL Jüchen/Garzweiler ging nach der 1:3-Heimpleite gegen die Spielvereinigung Heiligenhaus schon zum fünften Mal als Verlierer vom Feld. Dabei war es die Kaltschnäuzigkeit von Christian Schuh, die den Unterschied ausmachte. Im ersten Spielabschnitt brachte er die Gäste per direktem Freistoß in Führung. Thorben Schmitt tat es ihm zu Beginn der zweiten Halbzeit gleich und traf ebenfalls nach einem ruhenden Ball. Doch nur fünf Minuten später traf Schuh erneut sehenswert zur abermaligen Führung der Heiligenhausener. Nach einem mehr als diskutablen Platzverweis für Dormagens Keeper Tom Watolla machte Schuh seinen Hattrick perfekt. "Nach dem Ausgleich haben wir ein wenig aufgemacht und laufen dann in ihre guten Konter. Dass der Platzverweis unberechtigt war, hat auch der Schiedsrichterbeobachter bestätigt", sagte Jüchens Trainer Sebastian Muyres.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Dreifacher Scholz sichert VdS den ersten Saisonsieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.