| 00.00 Uhr

Lokalsport
Duell der Kumpels Ende und Zellmann

Lokalsport: Duell der Kumpels Ende und Zellmann
Nach Sieg Nummer eins - hier gegen den 1. FC Grevenbroich-Süd - feierte der Aufsteiger TSV Norf um Christian Dellweg (l.) am Donnerstagabend gegen den SV Glehn gleich seinen zweiten Erfolg in der laufenden Spielzeit. FOTO: Andreas Woischützke
Rhein-Kreis. Kreisliga A: Die Trainer des BV Wevelinghoven und der Reserve der SG Kaarst sind auch privat gut befreundet. Der TSV Norf sichert sich beim SV Glehn seinen zweiten Saisonsieg ein. Grevenbroich-Süd will endlich die ersten Punkte holen. Von Felix Strerath

Der fünfte Spieltag der Fußball-Kreisliga ist mit einem Erfolg für den Aufsteiger TSV Norf gestartet. Der Rest zieht am morgigen Sonntag nach.

SV Glehn - TSV Norf 1:2 (1:1). Beim Liganeuling scheinen die anfänglichen Probleme langsam zu verfliegen. Gegen Glehn fuhr die Elf von Trainer Fabian Nellen den zweiten Saisonsieg ein. Doch mit der Art und Weise ist Nellen noch nicht ganz zufrieden: "Das war ein offener Schlagabtausch. Ich hätte es lieber, wenn es ruhiger und geplanter zugeht." Und er nennt auch sein Vorbild: "Ich möchte spielen wie Gladbach damals unter Lucien Favre." Attraktiv sei das nicht, aber mit einer deutlich kontrollierteren Defensive und weniger nervenaufreibend. Trotz der zwei Erfolge mahnt Nellen also: "Wir haben noch vieles zu verbessern." Für den SV Glehn war es nach dem starken Start die zweite Pleite in Folge. "Das Spiel war so hektisch, wir hatten keine Kontrolle", kritisiert Maassen. Bitter für die Gastgeber: Mit Rainer Hoffmann und Philipp Homberg sahen gleich zwei Spieler glatt "Rot". Bei einem sehr kleinen Kader trifft es die Glehner extrem hart. "Wir müssen bald mit der halben A-Jugend spielen", so Maassen. Das Tor für Glehn erzielte Niklas Jonas, Marvin Bassek drehte mit seinem Doppelpack die Partie. Das Duell der Kumpels. Wenn morgen um 13 Uhr der BV Wevelinghoven bei der Reserve der SG Kaarst gastiert, treffen zwei Trainer aufeinander, die auch privat befreundet sind. "Wir haben uns im Fitnessstudio kennengelernt, wo Dennis Trainer war", erzählt BV-Trainer Michael Ende. Die Leidenschaft zum Fußball verbindet Dennis Zellmann und seinen Kollegen. Ende freut sich immer besonders auf die Duelle: "Wir sind beides Trainer die strukturierten Fußball spielen wollen, deshalb sind das immer sehr interessante Spiele." Nach der letzten Pleite gegen Hackenbroich war Ende extrem geknickt, nun sieht das wieder anders aus: "Wir müssen nicht alles schlecht reden, es ist noch alles im Lot. Wir haben intern schon vorher mit einer schweren Saison gerechnet. Wir müssen Ruhe bewahren." Hoffen auf den ersten Sieg. Der 1. FC Grevenbroich-Süd konnte in den ersten vier Partien keinen einzigen Zähler verbuchen, dies soll sich morgen endlich ändern. Die Südstädter empfangen die SVG Weißenberg, die zuletzt auch zwei Mal in Folge den Kürzeren zog. "Endlich haben wir alles an Bord", ist Süd-Trainer Kevin Hahn froh, dass er wieder auf den gesamten Kader zurückgreifen kann. In Murat Köktürk und Marcel Woop stoßen zwei wichtige Stützen wieder zur Mannschaft. Gerade im Abschluss hapert es bei Grevenbroich noch. Dies könnte Köktürk nun ändern, in der vergangenen Saison war er mit 24 Toren die Lebensversicherung des 1. FC. "Wir hoffen, dass der Knoten platzt und wir endlich durchstarten", so Hahn. Kein Mann für den Kasten. Nach dem überraschenden Auftaktsieg gegen Rommerskirchen ist der SSV Delrath punktlos geblieben. Doch Trainer Frank Korsten ist zuversichtlich: "Wir haben die Vorbereitung langsam aufgeholt. Wir sind fast auf dem gewünschten Fitnessstand." Aufgrund des unrühmlichen Abgangs von Conny Eickels konnte Delrath erst verspätet in die Vorbereitung starten. Ein Problem hat Delrath dennoch: Es fehlt ein Torwart. In den ersten vier Partien ging entweder Feldspieler Dennis Junk ins Tor oder Steffen Loebelt aus der zweiten Garde. Wer morgen im Heimspiel gegen Hackenbroich den Kasten hütet, steht noch nicht fest. Außerdem. Tabellenführer Novesia ist morgen zu Gast in Vorst. Der noch punktlose Bezirksliga-Absteiger aus Rommerskirchen hofft beim VdS Nievenheim II auf die ersten Zähler. Delhoven möchte gegen Rosellen den dritten Sieg in Serie und Kapellens Reserve will gegen den SVG Grevenbroich den Schwung der letzten Spiele fortsetzen.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Duell der Kumpels Ende und Zellmann


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.