| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ein kleines Stück der großen Fußball-Welt

Lokalsport: Ein kleines Stück der großen Fußball-Welt
Im Match gegen den späteren Turniersieger FC Luton Town aus England gab die U8 des VfL Jüchen/Garzweiler keinen Ball verloren. FOTO: Georg Salzburg
Jüchen. Auch der Nachwuchs von Manchester City und AC Mailand weiß das internationale Pfingstturnier des VfL Jüchen/Garzweiler zu schätzen. Von Hannah Nehrig

Die große Fußballwelt zu Gast an der Stadionstraße: Spieler in Trikots von Manchester City, des AC Mailand und von Luton Town bereicherten das internationale Pfingstturnier in Jüchen. Vertreten waren auch deutsche Bundesligavereine wie der 1. FC Köln und Bayer Leverkusen. Ilkay Gündogan, Leroy Sané und Kevin De Bruyne hatten jedoch ihre Nachfolger geschickt - und so sorgten beim vierten U8-Turnier des VfL Viktoria Jüchen/Garzweiler 32 F-Jugendmannschaften aus sieben Nationen für positive Energie. Die Sieger wurden in der Bronze-, Silber und Goldrunde ermittelt.

Die Stimmung auf den zwei nebeneinanderliegenden Fußballplätzen, auf denen jeweils zwei Spiele gleichzeitig ausgetragen wurden, war fantastisch. Banner hingen an den Spielfeldumrandungen und euphorisierte Eltern standen mit Fan-T-Shirts, Trommeln und Rasseln am Rand. "Wir sind zum ersten Mal hier und finden es super," sprach Ovidio Gavira, Vater eines Dreikäsehochs des FC Ober-Rosbach, stellvertretend für alle: "Natürlich sind wir Eltern als Supporter für unsere Jungs dabei." Jeweils 15 Minuten tobten sich die Grundschüler - je sechs Feldspieler plus Torwart - auf einem Drittel des Courts aus. Fairplay und Spaß stand dabei ganz oben. Zur Erinnerung gab es überall Aufsteller mit Ermahnungen wie: "Das ist nicht die WM!" Oder aber: "Der Schiri ist auch ein Mensch!"

Der ganze Verein war involviert, so kümmerten sich die Eltern um die Verpflegung. Nicht nur die Gäste waren international, auch das Essensangebot: Es gab türkische Spezialitäten wie Lahmacun, Börek oder gefüllte Weinblätter sowie ein üppiges Angebot an Kuchen. "Das gesamte Turnier wird vom Verein und den Eltern alleine gestemmt," versicherte Manfred Engels, Jugendkassierer und Trainer der F2: "Die gesamten Einnahmen fließen in die Jugendarbeit. Davon wird zum Beispiel die Ausbildung neuer Trainer finanziert." Seine Mannschaft habe sich seit Wochen auf das Spektakel gefreut: "Ungefähr drei bis vier Monate bereiten wir uns auf das Turnier vor," erzählt er. "Für die Kinder ist es eine ganz besonderes Highlight, gegen Mannschaften der großen Vereine zu spielen. Die Gelegenheit hat man ja nicht alle Tage. Außerdem ist es für das Team etwas ganz Besonderes, zwei Tage zusammen zu verbringen und nicht nur die üblichen Trainingszeiten." So konnten sich die Kleinen schon einmal wie die Großen fühlen und internationale Luft schnuppern.

Auch die von weit angereisten Vereine, die mit ihren Mannschaften zu vielen Turnieren innerhalb Europas fliegen und damit fast schon kleine Profis beschäftigen, schätzen das Turnier sehr. "Die Organisation ist brilliant, wir kommen sehr gerne hierher," sagt Ryan Todd, Trainer der U8 von Manchester City. Als es im Halbfinale zu regnen begann, lachte er nur. "Das sind wir gewohnt, vielleicht ist das ein Vorteil für uns." Es reichte allerdings nicht ganz: Im Finale musste sich City nach einer 2:0-Führung dem FC Luton Town mit 2:3 geschlagen geben. Jedoch ging keine Mannschaft als Verlierer- sondern mit einem Pokal und neuen Erfahrungen.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ein kleines Stück der großen Fußball-Welt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.