| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ein Punkt in Rheinberg ist zu wenig für die DJK Holzbüttgen

Rhein-Kreis. Tischtennis: Holzbüttgener Damenteams feiern wichtige Erfolge. Für Grevenbroich wird die Lage in der NRW-Liga immer bedrohlicher.

"Verlieren verboten." Das waren die Worte von DJK-Kapitän Joachim Beumers vor der richtungsweisenden Oberliga-Auswärtspartie beim Abstiegskonkurrenten TuS 08 Rheinberg. Verloren hat die DJK Holzbüttgen auch nicht. Aber so richtig zufrieden war man im Lager der Kaarster nach dem 8:8-Unentschieden nicht. "Eigentlich müssen wir so ein Spiel gewinnen. Aber wir lagen 7:8 zurück und das Schlussdoppel war auch eng, also können wir uns nicht wirklich beschweren", sagte Beumers. Dabei hatten die Kaarster bis zum Stand von 7:6 die Nase vorn. Nach zwei gewonnenen Doppeln (Li/Beumers und Medina/Arsand) waren Yang Li (3:0 gegen Ten Hoeve), Jan Medina (Siege gegen Besic und Ciuberek), Joachim Beumers (3:1 gegen Besic), Vincent Arsand (3:0 gegen Dietze) und das Schlussdoppel Li/Beumers erfolgreich.

Einen wichtigen 8:6-Erfolg feierte die Holzbüttgener Zweitvertretung in der Damen-Oberliga beim TTC GW Brauweiler. Großen Anteil am ersten Auswärtssieg hatte Neuzugang Gesa Franke, die alle drei Einzel gegen Annette Offermann (3:0), Annette Schimmelpfennig (3:0) und Spitzenspielerin Liza-Marie Siegmund (3:1) gewann und auch im Doppel mit Gabriele Franssen die Oberhand behielt. "Wir sind sehr froh, zwei Punkte mitnehmen zu können. Das war keine leichte Aufgabe, aber in den entscheidenden Situationen konnten wir unsere Stärken abrufen. Darauf wollen wir jetzt aufbauen", freute sich "Matchwinnerin" Franke. Oxana Gorbenko und Judith Weber steuerten je zwei Einzelzähler hinzu. Gorbenko gewann gegen Julia Kirsch (3:0) und Annette Schimmelpfennig (3:1). Judith Weber setzte sich zu Beginn im fünften Satz gegen Siegmund durch und behielt auch im letzten Einzel gegen Annette Offermann mit 11:9 im Entscheidungssatz die Nerven. Nach vorherigen drei Niederlagen hintereinander können die Kaarsterinnen jetzt wieder aufatmen. Von den direkten Abstiegsplätzen haben sie sich ein wenig abgesetzt.

Für den TTC BW Grevenbroich wird es dagegen langsam düster in der Herren-NRW-Liga. Im vierten Spiel gab es die vierte Niederlage für die Schloss-Städter. Kapitän Janos Pigerl fand nach der 4:9-Heimpleite gegen den TTC Jülich II klare Worte: "Wenn man gegen diese Jülicher Mannschaft im Endeffekt relativ deutlich verliert, muss man sich eingestehen, dass wir in der derzeitigen Aufstellung und Verfassung einfach zu schwach sind, um an den jeweiligen Positionen konstant zu punkten. Wenn sich das nicht bald ändert, wird es eine ganz bittere Saison für uns." Dabei verlief der Start für die Blau-Weißen nach zwei gewonnenen Doppeln von Holz/Karas und Nolten/Spytek noch verheißungsvoll. Im Anschluss konnte aber nur noch Christoph Karas zweimal punkten. Er gewann seine beiden Spiele in der Mitte gegen Roger Albrecht und Christian Müller jeweils in vier Sätzen.

Näher an die Abstiegszone rutscht auch die DJK Holzbüttgen II in der Herren-Verbandsliga. Ohne ihre Nummer Eins, Chalid Assaf, unterlagen die Kaarster bei Union Mülheim mit 6:9. Nach einem 1:7-Rückstand kämpfte sich das DJK-Sextett noch einmal auf 6:8 heran, wurde am Ende für die Mühe aber nicht belohnt. Die Punkte holten Henrik Cobbers/Jens Rustemeier (1), Alexander Diekmann (1), Niklas Peltzer (1), Jörn Ehlen (1) und Jens Rustemeier (2).

In der Damen-Verbandsliga feierten die beiden DJK-Teams zwei deutliche Siege. Die Drittvertretung setzte sich mit 8:2 gegen WRW Kleve III durch und festigte damit die Tabellenführung. "Ein verdienter Sieg für uns, auch wenn der Spielverlauf enger war, als es das Ergebnis aussagt", sagte DJK-Kapitänin Anna Haissig. Nach einem siegreichen Doppel sorgten Gerda Kux-Sieberath (2), Sarah Beck (1), Anna Haissig (2) und Almut Pigerl (2) für die Zähler. Mit dem gleichen Ergebnis behielt die vierte Mannschaft gegen Abstiegskandidat Bayer Uerdingen die Oberhand. Hier waren Pia Graser (1), Nicola Vollmert (2), Juliane Sohnemann (2) und Renate Kaschub (2) sowie das Doppel Sohnemann/Kaschub erfolgreich. "Wir sind froh, mal wieder gepunktet zu haben. Es war ein wichtiger Sieg für uns", meinte DJK-Kapitänin Juliane Sohnemann auch mit Blick auf die Tabelle.

(-rust)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ein Punkt in Rheinberg ist zu wenig für die DJK Holzbüttgen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.