| 00.00 Uhr

Ngz-Sportlerin Des Monats Januar Jana Heinrich
Eine Basketball-Tigerin mit ganz viel Emotion

Neuss. Die 29-Jährige erlebt mit dem Damen-Zweitligisten TG Neuss gerade eine traumhafte Spielzeit. Selbst die 1. Liga ist möglich. Von Dirk Sitterle

Neuss "Basketball", sagt Jana Heinrich, "wird mich mein ganzes Leben begleiten. Ich kann mir nicht vorstellen, damit jemals ganz aufzuhören. Ich bin einfach total basketballverrückt." Positiv "krank" ist auch das, was die 29-Jährige in dieser Saison mit den Basketballerinnen der TG Neuss Tigers erlebt: Mit 13 Siegen und nur drei Niederlagen hat der Zweitligist seinen Platz in den Play-offs um den Aufstieg ins Oberhaus schon vier Spieltage vor Schluss der regulären Saison sicher. Die Stadt Neuss kürte die Tigers daraufhin zur "Mannschaft des Jahres". Bereits im Herbst machten die Meerbuscher die in Strümp wohnende U18-Nationalspielerin Karo Tzokov (16) zur "Junioren-Sportlerin des Jahres" - und nun folgte ihr die Teamkollegin Jana Heinrich, die bei der NGZ-Leserwahl zur "Sportlerin des Monats Januar" vorne lag.

Für die 1,88 Meter große Korbjägerin fast schon Routine, schließlich hatten die Leser des Gießener Anzeigers sie 2013 bei der "Sportlerwahl Mittelhessen" noch als Akteurin des Zweitliga-Aufsteigers TSV Krofdorf-Gleiberg auf Platz zwei gewählt. "Das war ein großes Ding", erinnert sich die ehemalige Erstliga-Spielerin. Doch auch die neu entdeckte (Basketball-)Liebe der Neusser bedeutet ihr eine Menge: "Das ist ganz cool im Moment." Die hart erarbeitete Renaissance sei indes ein klassisches Gemeinschaftsprodukt, sagt sie. Hervorheben möchte sie darum nur den Mammut-Job ihrer Trainerin Janina Pils: "Unter ihr hat sich hier super viel entwickelt."

Da Eigenlob bekanntlich stinkt, ist es an ihrem Coach, die Verdienste Jana Heinrichs ins rechte Licht zu rücken: Sie sei sehr intelligent, sagt Janina Pils, dazu ungemein flexibel und nahezu von jeder Position auf dem Spielfeld gefährlich. Auf diese Weise kommen aktuell im Schnitt 14,1 Punkte und 7,1 Rebounds zusammen. Eine wahre Tigerin eben. "Jana ist ein extremer Wettkampftyp", bestätigt die Neusser Trainerin - und bringe sich damit mitunter sogar selber in Schwierigkeiten: "Ihr stehen auf dem Spielfeld oft ihre Emotionen im Weg." Andererseits macht sie das wertvoll für die Mannschaft, die noch über eine ganze Reihe weiterer starker Charaktere verfügt. Auch Mara Höfer, Kita Waller und Franzi Worthmann gehörten in ihren früheren Teams zum Führungspersonal - und fügen sich trotzdem geschmeidig in die Tigers-Familie ein. "Das ist schon ein besonderes Team", sagt Jana Heinrich: "Da sind Freundschaften entstanden. Wir sterben füreinander!" Deshalb könnte sie sich sehr gut vorstellen, nach den Stationen Dresden, Chemnitz, San Diego, Marburg und Gießen auch noch ein wenig länger in der Quirinusstadt zu bleiben. Seit August ist das extrem kommunikative "Sachsenmädel" Lehrerin für Sport, Englisch und Pädagogik an der Janusz-Korczak-Gesamtschule in Neuss. Eine perfekte Verbindung, bietet die Lehranstalt unter der Leitung von Achim Fischer (trainierte sogar mal die Bundesliga-Damen der TG Neuss) doch Basketball als Schwerpunkt an. "Ein Grund, warum ich mich für diese Stelle entschieden habe - neben dem Superkollegium."

Eine Situation, die ihr den Rücken frei hält für die Einsätze auf dem Basketball-Court. Ihr Traum: ein alles entscheidendes letztes Spiel um den Aufstieg gegen die Übermannschaft aus Hannover. Dass die Arbeit dann erst richtig beginnen würde, ist ihr natürlich bewusst. "Zu meinen Erstliga-Zeiten habe ich zweimal am Tag trainiert." Abschrecken würde sie die Eliteklasse jedoch nicht. Unter einer Bedingung: "Wenn 1. Liga, dann mit Neuss." Geht in Ordnung, Frau Heinrich.

Heike Ollig aus Neuss gewinnt den Gutschein für einen Monat Training bei der medicoreha Neuss an der Preußenstraße 84a. Bitte bei der medicoreha Termin vereinbaren unter 02131/890-0.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ngz-Sportlerin Des Monats Januar Jana Heinrich: Eine Basketball-Tigerin mit ganz viel Emotion


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.