| 00.00 Uhr

Lokalsport
Eishockey: Einfach keine Atempause für den Neusser EV

Neuss. Der gedrängte Spielplan in der ersten Eishockey-Liga West gönnt den Konkurrenten keine Atempause, und für den Neusser EV gibt es in dieser Zwischenrunde der besten Sechs der Liga ohnehin keine leichten Spiele mehr. Daher wird der NEV heute Abend in Lauterbach (20 Uhr) sowie am Sonntag im Heimspiel gegen Lippe Hockey Hamm (20 Uhr, Südparkhalle) nur dann eine Chance haben, wenn er konzentriert und an der Obergrenze seines Leistungsvermögens spielt.

Die frühe Fahrt nach Lauterbach stellt für die Neusser Amateure, die natürlich auch freitags arbeiten müssen, ein Problem dar, so dass NEV-Trainer Andrej Fuchs nicht mit einem vollen Kader rechnen kann. Schon am vergangenen Freitag war der personelle Engpass so arg, dass zwei Jugendliche - übrigens mit sehr beachtlichem Erfolg - aushelfen mussten. Die Hessen, derzeit Tabellendritte, sind das einzige Team der Liga, gegen das die Neusser in der Vorrunde keinen einzigen Punkt erringen konnten. Im Hinspiel dieser Runde kassierte der NEV mit seiner 4:5-Niederlage nach Penalty-Schießen wenigstens einen Pluspunkt und rechnet sich jetzt Chancen aus. Doch Vorsicht ist angesagt. Zu Hause ist Lauterbach stets komplett und daher heimstark. Das spürten zuletzt die Ratinger Aliens, die ihr Heimspiel nur knapp mit 4:3 gewannen und auch in Lauterbach nur mit Glück (3:2) ihre Punkte kassierten.

Die Hammer Eisbären liegen auf dem zweiten Tabellenplatz und möchten diese Position gerne behalten. Ihr Traum, vielleicht doch einmal den Tabellenführer Ratingen zu erreichen, scheint bereits nach einem Viertel der Runde geplatzt zu sein. Die Ratinger haben schon acht Punkte Vorsprung. Gegen Neuss schlugen in der Vergangenheit die emotionalen Wogen immer recht hoch und meist behielten die Hammer die Oberhand. Zuletzt sogar mit einem 5:1-Sieg. Doch die beiden Spiele der Vorrunde bescherten den Eisbären nur knappe 5:4-Erfolge. Daraus schöpft NEV-Trainer Fuchs seinen Optimismus: "Wenn wir - und das betone ich immer wieder - unsere Konzentration 60 Minuten lang hochhalten können, dann sind wir gegen keinen Gegner chancenlos."

(K.K.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Eishockey: Einfach keine Atempause für den Neusser EV


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.