| 00.00 Uhr

Lokalsport
Eishockey: Neusser EV geht gegen Kellerkinder leer aus

Lokalsport: Eishockey: Neusser EV geht gegen Kellerkinder leer aus
Hütete erstmals das Tor des Neusser EV: Mario Matuschik. FOTO: NEV
Neuss. So hatte sich der Neusser EV das Wochenende in der Eishockey-Regionalliga nicht vorgestellt. Statt zweier Siege gegen die Konkurrenz am Tabellenende ist nach den Niederlagen gegen Soest (4:5) und dem 2:6 am Sonntagabend in Dinslaken (1:1, 0:3, 1:2) kein einziger Pluspunkt herausgesprungen.

Für die Dinslakener Kobras war es das erste Sechs-Punkte-Wochenende. Damit gaben die Kobras die Rote Laterne an den EC Lauterbach ab, der allerdings gegen die Ratinger Aliens einen 2:1-Heimsieg nach Verlängerung feierte. Fazit: Das Quartett der Kellerkinder ist wieder ganz eng zusammengerückt. In Dinslaken traten beide Teams mit nur sieben Stürmern an. Das ist selbst in der viertklassigen Regionalliga sehr mager. Ein Blick in die Mannschaftsaufstellungen offenbarte, dass die Gastgeber mehr Substanz in den verbliebenen zwei Angriffsreihen hatten.

Der Spielverlauf bestätigte dies. Dinslaken ging in der zweiten Minute durch Kevin Wilson in Führung, die Pascal Rüwald (4.) praktisch postwendend ausgleichen konnte. Das erste Drittel verlief ausgeglichen, doch im zweiten Abschnitt klärten sich die Fronten. Joey Menzel, Kevin Wilson und Alexander Brinkmann erhöhten auf 4:1 für die Gastgeber. Die Schützlinge von NEV-Trainer Andrej Fuchs spielten zwar wacker mit, doch Tore vermochten sie nicht zu fabrizieren.

Im Hinblick darauf, dass am Freitag gegen Tabellenführer Herforder EV Ken Passmann aus beruflichen Gründen fehlen wird, stand in Dinslaken Mario Matuschik im Neusser Tor, der in dieser Saison noch keinerlei Spielpraxis hatte. Das merkte man ihm an, doch insgesamt wurde ihm bescheinigt, dass er seine Sache recht ordentlich gemacht hat. Bis er in der 42. Minute mit einem Dinslakener Stürmer zusammenprallte und ausgewechselt werden musste. Ken Passmann musste anschließend noch zwei Treffer durch Joey Menzel und Michal Plichta hinnehmen, ehe Maximilian Stein fünf Minuten vor dem Ende das zweite Neusser Tor erzielte.

Für den Neusser EV war es das erste Match einer Serie mit vier Auswärtsspielen in Folge. Das nächste Heimspiel folgt erst am 8.Dezember gegen Neuwied.

(K. K.)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Eishockey: Neusser EV geht gegen Kellerkinder leer aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.