| 00.00 Uhr

Lokalsport
Elephants haben die Seuche am Fuß

Grevenbroich. Vor dem Heimspiel gegen Salzkotten hat sich auch Terrence Williams verletzt. Von Dirk Sitterle

Smartphone-Nachrichten aus der dem aktiven Personal vorbehaltenen Whatsapp-Gruppe des Basketball-Regionalligisten NEW' Elephants lassen Trainer und Manager Hartmut Oehmen mittlerweile einen unangenehmen Schauer über den Rücken laufen. "Denn die Hiobsbotschaften reißen nicht ab", klagt er. Der (bislang) letzte Nackenschlag: Im knüppelharten Spiel am vergangenen Samstag in Ibbenbüren hat sich Terrence Williams die Strecksehne seines linken Daumens gerissen. Mit einer speziell angepassten Schiene kann der US-Profi, der als Ersatz für seinen Landsmann Davon Roberts (Achillessehnenriss) verpflichtet worden war, heute Abend (19.30 Uhr, Sporthalle Gustorf)) im Heimspiel gegen den TV Salzkotten zwar leidlich werfen - passen, fangen und rebounden aber nur eingeschränkt.

Damit nicht genug: Auf jeden Fall nicht spielen wird heute Nico Zimmermann. "Der fliegende Postbote" aus der Eifel hatte die Schiedsrichter in Ibbenbüren per entsprechender Geste - reichlich ungeschickt - auf einen ihm gezeigten "Stinkefinger" hinweisen wollen, war daraufhin jedoch selber des Spielfeldes verwiesen worden. In einem Telefonat mit WBV-Spielleiter Rüdiger Grund wies Oehmen auf dieses "Missverständnis" hin und legte dem erfahrenen Funktionär sogar ein Beweisvideo ans Herz. Dieses Angebot habe dieser indes abgelehnt, "aber er will die Aktion nur als Unsportlichkeit werten - das Mindeststrafmaß dafür beträgt ein Spiel Sperre. Auch die wäre völlig ungerechtfertigt, aber für eine Schiedsrichterbeleidigung würde er sechs bis zehn Spiele gesperrt."

Weil Zimmermann jetzt als Gegenspieler für Darnell Martin jr., der bei Salzkottens 63:93-Heimklatsche gegen Schalke zuletzt 21 Punkte und 17 Rebounds aufgelegt hatte, ausfällt ("Nico wäre dafür der perfekte Mann gewesen."), fühlt sich Oehmen bestätigt: "Wir haben die Seuche am Fuß!" Von den Gästen, die in Daniel Lieneke, Matthias Finke, Daniel Tusek, Rolf Gees und Felix Wenningkamp eine seit Jahren bewährte Grundformation aufs Parkett schicken, erwartet der Grevenbroicher Coach heftigste Gegenwehr: "Salzkotten hat letzte Woche mit 30 Punkten gegen Schalke verloren, hat also auch was gutzumachen."

Mehr noch gilt das allerdings für seine Jungs, die sich in Ibbenbüren nach einem furiosen ersten Viertel (25:8) den Schneid hatten abkaufen lassen und die Partie tatsächlich noch mit 76:81 verloren. Die erste Niederlage nach zuvor drei Siegen in Folge. Oehmen: "Den Jungs ist natürlich voll bewusst, dass sie jetzt in der Bringschuld sind."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Elephants haben die Seuche am Fuß


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.