| 00.00 Uhr

Basketball
Elephants kündigen eine Überraschung an

Basketball: Elephants kündigen eine Überraschung an
In Feierlaune: Trainer Hartmut Oehmen (l.) und Center Marvin Kruchen gewannen mit den Elephants zuletzt acht Spiele in Folge. FOTO: Thomas Meyer-Boudnik
Grevenbroich. Im ersten Heimspiel nach der Weihnachtspause morgen Abend gegen Sechtem will der Basketball-Regionalligist seine tolle Serie fortsetzen. Von Dirk Sitterle

Wer gedacht hatte, Hartmut Oehmen, Trainer und Manager des seit acht Meisterschaftsspielen ungeschlagenen Basketball-Regionalligisten NEW' Energie Elephants, würde in der Weihnachtspause eine ruhige Kugel schieben, liegt komplett falsch. Ganz im Gegenteil: Der 2,04 Meter große Krefelder war sogar ausgesprochen umtriebig. Verschmitzt kündigt er darum vor dem Heimspiel gegen Sechtem morgen Abend (19.30 Uhr) im jetzt mit einer automatisch ein- und ausfahrbaren Tribüne versehen Elephants-Dome am Torfstecherweg an: "Es gibt eine Überraschung."

Die ist, bedingt durch den Ausfall von Spielmacher Farid Sadek, natürlich personeller Natur. Sadek, zu Beginn des vergangenen Monats am gerissenen Kreuzband und am Meniskus im Knie operiert, dürfte in dieser Saison normalerweise nicht mehr zum Einsatz kommen. Zwar ist Oehmen bei seinem komplett schmerzfreien Schützling auf alles gefasst ("Wir sprechen Karneval noch mal ..."), doch weil er Nick Larsen nicht in jedem Match 40 Minuten alleine die Fäden spinnen lassen kann, hat er nach einem "Klon" für Sadek gesucht.

Und ist in Absprache mit seinem nun auch offiziell als Co-Trainer für die Elephants tätigen Edelschützen Markus Hallgrimson fündig geworden. Den Namen wollte er jedoch vor dem Spiel nicht verraten. "Aber, dass wir was machen mussten, sind wir schon alleine unseren treuen Fans schuldig. Es wäre ja fahrlässig gewesen, die sich uns bietende Chance im Aufstiegskampf auszuschlagen."

Unabhängig von dem Gerangel an der Spitze - von Tabellenführer UBC Münster trennen die Grevenbroicher auf Platz drei nur noch zwei Punkte -, sind die Hausherren gerade gegen Sechtem bis in die Haarspitzen motiviert. Denn im Hinspiel hatte es eine 78:90-Pleite gesetzt. Damals fehlten allerdings Simon Bennett und Nick Larsen, Marvin Kruchen spielte angeschlagen nur eine Nebenrolle und der US-Amerikaner Tim Pierce glänzte einmal mehr als Totalausfall. Überhaupt sind von dieser Partie im Kader der Elephants neben Kruchen nur noch Marko Boksic, Dainius Zvinklys, Basti Becker und Jo Lange übrig geblieben. Davon Roberts, der Pierce auf Anhieb hat vergessen lassen, und Hallgrimson standen bei den Erftstädtern noch nicht unter Vertrag. "Sechtem muss sich also auf einen fast komplett neuen Gegner einrichten", sagt Oehmen.

Einfacher macht das die Aufgabe für die Gastgeber allerdings kaum. Oehmen weiß das: "Sechtem hat nicht nur uns, sondern auch Köln geschlagen. Diesen Gegner musst sehr ernst nehmen." Als Sechster sind die vom Ex-Grevenbroicher Meik Bassen trainierten Bornheimer gerade mal zwei Punkte schlechter als die Elephants. In Ihren Reihen stehen in Sven Schermeng, Jan Zimmermann, Vukajlo Vulevic und Timo Alt vier Akteure, die unter Oehmen auch schon an der Erft im Einsatz waren. Den Ton geben bei den Gästen jedoch US-Profi Antoine Davis, mit 26,5 Punkten im Schnitt hinter Schalkes Trevin Parks (26,9) zweitbester Punktesammler der Liga, sowie Kapitän Max Brauer (11,8) und Guard Thorben Haake (10,7) an. Davis markierte im Hinspiel 42 Punkte und schoss dabei 70 Prozent aus dem Feld.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Basketball: Elephants kündigen eine Überraschung an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.