| 00.00 Uhr

Lokalsport
Elephants marschieren

Lokalsport: Elephants marschieren
Zwei Akteure, die entscheidend am starken Saisonstart der NEW' Elephants mitgewirkt haben: (v.l.) Gerrell Martin und Malcolm Delpeche. FOTO: Michael Ritters
Grevenbroich. Mit dem sechsten Sieg in Folge haben die Basketballer aus Greven-broich ihre Tabellenführung in der Regionalliga souverän verteidigt. Von Dirk Sitterle

Die NEW' Elephants arbeiten weiter am besten Start in eine Basketball-Saison seit dem Aufstieg in die Zweite Bundesliga Nord 2003. Auch beim heimstarken Pro B-Absteiger Citybasket Recklinghausen blieb der immer noch ungeschlagene Tabellenführer der Regionalliga West stabil und feierte mit dem letztlich ungefährdeten 71:63-Erfolg (Halbzeit 33:36) den sechsten Sieg in Folge,

Von Euphorie war bei Trainer Hartmut Oehmen auf der Heimfahrt mit seinem spielenden "Co" Simon Bennett allerdings nichts zu spüren. Im Gegenteil, der 51-Jährige bilanzierte ausgesprochen nüchtern: "Das ist kein Spiel gewesen, wo du jubelnd und tanzend aus der Halle gehst - eher erleichtert." Zwar lag Recklinghausen insgesamt nur gut fünf Minuten vorne und Oehmen hatte nie das Gefühl, dass der wertvolle Sieg ernsthaft in Gefahr geraten könnte ("Die haben noch nicht mal dran geschnuppert."), doch vermochte er in seiner Mannschaft keinen Spieler auszumachen, "der richtig gut war. Jeder hatte ein, zwei Klopper drin. Und mit einer Wurfquote aus dem Feld von knapp 29 Prozent gewinnst du normalerweise kein Spiel." Der Spitzenreiter kam auch deshalb ungeschoren davon, weil er die Bretter dominierte. Oehmen: "Wir haben 62 Rebounds geholt, ich weiß nicht, wann ich schon mal so einen Wert gesehen habe." Weil es unterm Korb gegen Malcolm Delpeche (zwölf Rebounds), Marko Boksic (11), Gerrell Martin (10), Marcus Delpeche (8) und Farid Sadek (7) rein gar nichts zu holen gab, versuchten es die Hausherren mit Fouls. Das führte dazu, dass die Elephants 37 Mal an der Freiwurfline standen. Zwar setzten sie dabei nur 24 Bälle in den Korb (64,9 Prozent), das allerdings war immer noch besser als die Quote des Kontrahenten, der von eh nur 17 Versuchen gerade mal sechs verwandelte (35,3 %).

Abschütteln ließ er sich trotzdem nicht, was auch an der überschaubaren Produktion der Elephants-Center lag: Malcolm (14) und Marcus Delpeche (1) sowie Lennard Jördell (8) kamen zusammen nur auf 23 Zähler und verfehlten damit ihr Soll von 30 Punkten. "Wenn sie die nicht bringen, wird es sofort knapp", monierte der Coach.

Aber natürlich machten die Elephants auch vieles richtig: So schalteten Marko Boksic, der das Match mit zwei Dreiern zum 6:0 (2.) eröffnet hatte, und Basti Becker Recklinghausen Topscorer Konrad Tota (19,2 Punkte im Schnitt) in einer Gemeinschaftsproduktion fast komplett aus - mit vier Punkten war der Routinier kein Faktor. Dazu zwangen sie den gerne mit Macht zum Korb ziehenden US-Profi Dalante Dunklin zu Würfen aus der Halbdistanz, was ihm mit magerer Quote (6/16 Versuche insgesamt für 37,5 %; 2/6 Freiwürfe) immerhin noch 14 Punkte bescherte. Zu wenig gegen einen Rivalen, für den in Gerrell Martin (18 Punkte/zehn Rebounds), Malcolm Delpeche (14/12) und Marko Boksic (12/11) gleich drei Akteure ein Double-Double auflegten. Trotz aller Kritik trat Oehmen darum zufrieden die Heimreise an: "Die Sachen, die wir uns vorgenommen haben, haben wir umgesetzt. Wir haben einen heimstarken Gegner, der kurz zuvor noch Düsseldorf mit 33 Punkten Differenz abgefertigt hatte, geschlagen. Deshalb kannst du einen positiven Haken dran machen."

Am Samstag kommt Ibbenbüren (unterlag am Wochenende Herten mit 77:83) nach Gustorf. "Dann sollte die Halle wieder voller als zuletzt sein", fordert Oehmen. Verdient hätten es die Elephants.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Elephants marschieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.