| 00.00 Uhr

Lokalsport
Elephants reden ganz offen von der der 2. Liga

Grevenbroich. Der Basketball-Regionalligist aus Grevenbroich hat personell noch mal zugeschlagen: Lennard Jördell und Nicolas Zimmermann kommen. Von Dirk Sitterle

Stillstand ist Rückschritt - ein typischer Marketingspruch, fürwahr, für Hartmut Oehmen jedoch die Triebfeder seines Handelns: "Warum", fragt der Trainer und Manager des Basketball-Regionalligisten NEW' Elephants Grevenbroich, "sollen wir in fünf Jahren nicht in der Pro A spielen?" Natürlich weiß auch der 49-Jährige, dass die Schlossstadt noch nicht mal die geforderte Halle für Deutschlands zweithöchste Spielklasse vorweisen kann, doch ihm geht es vor allem um die Entwicklung von Perspektiven. "In den vier Zweitliga-Jahren ist hier viel zu wenig passiert. Ich will, dass die alten Pläne aus den Schubladen geholt werden."

Rein sportlich sind die Elephants auf jeden Fall ein Kandidat für die drittklassige Pro B. So sieht das auch Oehmen: "Schalke muss aufsteigen, wir können. Wir wollen auf jeden Fall um den Titel mitspielen, jedes andere Ziel wäre mit dieser Mannschaft ja lächerlich!" Und weil die vergangene Saison trotz Rang drei gezeigt hat, dass die Erftstädter im Angriff vor allem auf den großen Positionen etwas schwachbrüstig daherkommen, ist Oehmen noch mal aktiv geworden: Schon vor dem letzten Liga-Match 2014/15 gegen Euskirchen hatte er neun Planstellen in seinem Kader vergeben. Nur Routinier Markus Hallgrimson (40) kehrt nicht zurück. Unmittelbar nach der Partie machte der Grevenbroicher Manager Nägel mit Köpfen und unterbreitete Euskirchens "fliegendem Postboten" Nicolas Zimmermann eine Offerte. Der zwei Meter große 100-Kilogramm-Mann sei sofort Feuer und Flamme gewesen, verrät Oehmen: "Wenn ich einen Vertrag dabeigehabt hätte, hätte er den direkt unterschrieben." In Zimmermann können die Elephants ihrem US-Profi Davon Roberts auf der Position vier nun eine wertvolle Hilfe zur Seite stellen.

Unterstützung erhalten auch die Center Jo Lange, seit wenigen Tagen stolzer Vater des wonnigen Luke, und Marvin Kruchen: Der unter Trainer Heimo Förster 2011 schon einmal von den Elephants gebuchte Lennard Jördell mochte nach dem großen Satz des Regionalliga-Meisters RheinStars Köln in die Pro A nicht voll auf die Karte Profi-Basketball setzen und gab darum dem Werben der Grevenbroicher, die ihn bereits vor einem Jahr zurück an die Erft hatten holen wollen, nach. Mit 2,07 Metern und gut 115 Kilogramm stellt der Leverkusener eine echte Macht an den Brettern dar. Oehmen ist mit Recht begeistert von seiner Neuerwerbung: "Er bringt das Talent, den Körper, die Dynamik und die Sprungkraft für die Pro A mit." Dazu passt er charakterlich, wie im Übrigen auch Zimmermann, ausgezeichnet ins stark von seiner Kameradschaft lebende Team. Oehmen: "Wir haben nicht den Go-to-Guy, den alles überragenden Spieler in unserer Truppe - bei uns macht das die Mannschaft."

Die Highlights bis zum ersten Punktspiel am 3. September (Do.) in Wulfen (20.30 Uhr): Am 27. Juli beginnt die Vorbereitung, am 22./23. August Teilnahme am Frank-Thalwitzer-Pokalturnier in Leichlingen (mit Bayer Leverkusen/Pro A, BSV Wulfen, ART Düsseldorf) und voraussichtlich am 29. August Testspiel bei den RheinStars Köln.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Elephants reden ganz offen von der der 2. Liga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.