| 00.00 Uhr

Basketball
Elephants stimmen sich aufs Pokalspiel ein

Grevenbroich. Der Basketball-Regionalligist tritt morgen in Wulfen an und empfängt am Mittwoch die SG Sechtem. Von Dirk Sitterle

Hartmut Oehmen hat es voll erwischt. Seit Mittwoch liegt der Coach des Basketball-Regionalligisten NEW' Energie Elephants übelst erkältet flach. Nichts geht mehr. Und damit befindet er sich in bester Gesellschaft, denn in Kapitän Simon Bennett und Center Marvin Kruchen sind auch zwei seiner Spieler zu strikter Bettruhe verurteilt. Nicht unbedingt die besten Voraussetzungen, um in die vor allem aus dem Fußball bekannte englische Woche zu starten.

Morgen Abend (20 Uhr) geht es für die Grevenbroicher in der Liga zum BSV Wulfen, drei Tage danach sind die Elephants im Halbfinale des WBV-Pokals in der Sporthalle Gustorf am Torfstecherweg (19.30 Uhr) Gastgeber der SG Sechtem. Erschwerend kommt noch hinzu, dass in Wulfen auch Center Jo Lange aus beruflichen Gründen ausfällt.

Unter diesen widrigen Umständen eine Wiederholung des mitreißenden 108:78-Hinspielerfolges zu erwarten, wäre vermessen. An Halloween hatten die Erftstädter ein Feuerwerk abgebrannt: In den mit 33:13 und 37:21 gewonnenen ersten beiden Vierteln kamen die Elephants aus dem Feld auf eine Wurfquote von 70,7 Prozent (29/41) - 79,3 Prozent (23/29) aus der Nah- und Mittel-, 50 Prozent (6/12) aus der Ferndistanz. Schon in der sechsten Minute führten die Hausherren nach einem 12:0-Lauf mit 22:4.

Um dem Abstieg zu entgehen, legte Wulfen darum zur Rückrunde nach und verpflichtete zunächst den Belgier Gael Hulsen (Iserlohn, Schalke). Und weil das immer noch nicht reichte, schlug der ehemalige Zweitligist gleich noch mal zu: Im Abstiegsduell mit Euskirchen gab der ebenfalls aus Schalke gekommene Spanier Javier Nasarre sein Debüt im Wulfener Trikot und markierte dabei 20 Punkte und elf Rebounds. Für Oehmen steht darum fest: "Jetzt ist Wulfen wirklich ein ernstzunehmender Gegner. Die Tabelle spielt darum gar keine Rolle, mit den beiden wären die nie da unten gelandet."

Eine Klasseleistung beim 83:77-Sieg über Euskirchen, mit dem der Liga-Dino wohl das Ticket für eine weitere Saison im Oberhaus des Westdeutschen Basketball-Verbandes (WBV) gelöst haben dürfte, bot zudem Chris Brown: Der US-Profi setzte aus dem Feld 17 seiner 20 Würfe für insgesamt 37 Punkte ins Netz. Seine 14 Rebounds waren ebenfalls mehr als bemerkenswert. Oehmen weiß freilich, wer Wulfens Topscorer (18,4 Punkte im Schnitt) an die Kette legen könnte: "Das ist ein Fall für Basti Becker!" Um in Abwesenheit der beiden Center Marvin Kruchen und Jo Lange unter den Körben wenigstens phasenweise mithalten zu können, erwägt Oehmen aus der Landesliga-Vertretung Marcel Sagemüller anzufordern.

Bedeutend mehr als das Gastspiel in Wulfen interessiert die Elephants jedoch der Auftritt im Pokal-Halbfinale gegen Sechtem. Ursprünglich hatte Oehmen mit dem Gedanken gespielt, das Spiel auf Montag zu legen, weil Sechtem am Abend zuvor in der Liga bei den RheinStars im Einsatz ist. "Aber das wäre unfair gewesen", findet er. "Sich auf so eine gemeine Art einen Vorteil zu verschaffen, passt nicht zu uns."

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Basketball: Elephants stimmen sich aufs Pokalspiel ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.