| 00.00 Uhr

Lokalsport
Emotionale Tage auf Gut Kruchenhof

Lokalsport: Emotionale Tage auf Gut Kruchenhof
Siegerehrung mit Paul van Wylick. FOTO: S. Schrader
Rommerskirchen. Wohl noch nie hat das Gut Kruchenhof bewegendere Momente erlebt als beim Abschied des Hengstes Espatako. Von Mareike Roszinsky

Es war das Wochenende von Paul van Wylick. Der Springreiter galoppierte beim Turnier seines Vereins auf Gut Kruchenhof auf einer ganz besonderen Erfolgswelle - sportlich wie privat.

Erst bekam der Niederländer, der seit geraumer Zeit für den Reitverein Gut Kruchenhof reitet und damit sportlich im Kreis-Pferdesportverband Neuss beheimatet ist, das Goldene Reitabzeichen verliehen. Die Auszeichnung wird nur an Reiter mit genügend Erfolgen in der schweren Klasse S vergeben. Am Samstagabend durfte er die Urkunde endlich entgegennehmen. Nur einen Galoppsprung später dann ein besonderer privater Moment: Seine Lebensgefährtin Nadine Hintzen sagte "Ja" zu seinem Heiratsantrag. Was vor allem bei Turnierchef Uwe Hintzen und seiner Frau Alexandra für Emotionen sorgte, den Eltern der Braut.

Für das Sahnehäubchen auf der Torte sorgte Espatako dann selbst am Sonntagnachmittag. Da gewann er den Großen Preis, das Zwei-Sterne-S mit Siegerrunde. Auf der zehnjährigen braunen Stute Cantate blieb er im Umlauf fehlerfrei - und lieferte dann auch in der Siegerrunde die beste Runde. Am Ende war er mit 38,05 Sekunden knapp schneller als Miguel Bellen-Rodriguez (RV Torfgrafen Bergerhof) auf der neunjährigen Fuchsstute Great Grace. Das Paar landete mit 38,55 Sekunden und null Fehlern auf Platz zwei. Zwei weitere Reiter blieben in der Siegerrunde der besten neun Paare aus dem Umlauf fehlerfrei: Der Niederländer Dave Maarse auf Valentino sowie Felix Schneider (ZRFV Wickrath) auf Expert U. Alle vier sorgten mit den fehlerfreien Runden für ein spannendes Finale beim fünften Turnier auf Gut Kruchenhof. "Was für ein geniales Wochenende", freute sich Paul van Wylick und genoss die Siegerrunde. "Dieses Turnierwochenende werde ich nie vergessen, auch weil alle hier bei der Organisation an einem Strang ziehen und so ein tolles Turnier auf die Beine stellen." Schon das Barrierenspringen der Klasse S am Samstagabend hatte er gewonnen - mit Casanova sprang er über 1,90 Meter.

Doch auch für seine Kollegen aus dem KPSV Neuss lief es auf Gut Kruchenhof. So gewann der Liedberger Marc Boes mit dem braunen Hengst Conchiverino das Finale der mittleren Tour (Ein-Sterne-S mit Siegerrunde).

Nach dem schon besonderen Samstagabend ging es Sonntagmittag mit einem außergewöhnlichen Moment für die ganze Familie Hintzen weiter: Ihr Schimmelhengst Espatako wurde nach seiner letzten Runde im M-Springen aus dem Sport verabschiedet: 20 Jahre alt und quietschfidel zeigte der Hengste auf seinem letzten Turnier noch mal, weshalb er über ein Jahrzehnt im Sport eine feste Größe war. Tochter Nina ritt den Hengst bei seinem letzten Turniereinsatz. "Das war ergreifend und traurig zu gleich", sagte sie.

Schon als Fohlen kam Espatako zu den Hintzens - und entwickelte sich zum "Herzenspferd" aller, nicht nur aufgrund seiner sportlichen Erfolge, die er mit den Töchtern Nadine und Nina feierte. "Er ist auch einfach ein besonderes Pferd mit starkem Charakter, das hat ihn immer ausgezeichnet", sind sich alle einig.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Emotionale Tage auf Gut Kruchenhof


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.