| 00.00 Uhr

Lokalsport
Erstliga-Trio testet Form beim Pierburg-Cup

Lokalsport: Erstliga-Trio testet Form beim Pierburg-Cup
Um den Pokal bewerben sich VfL Gummersbach (beim Wurf Simon Ernst) und der Bergische HC um Torhüter Björgvin Pall Gustavsson (r.). FOTO: imago sportfotodienst
Neuss. Lemgo, Gummersbach und Bergischer HC, der TuS Ferndorf und Bayer Dormagen sind beim Handball-Turnier des Neusser HV am Start Von Volkerkoch

Der Pokal, sagt Pierburg-Geschäftsführer Olaf Hebben, hat schon mal Champions League-Format. Ganz so weit ist das von seinem Unternehmen gesponsorte Handball-Turnier um den Pierburg-Cup, noch nicht.

Doch der Neusser HV hat für die zweite Auflage, die morgen um 18 Uhr in der Hammfeldhalle mit der Begegnung TSV Bayer Dormagen gegen Bergischer HC beginnt, ganze Arbeit geleistet: Mit dem Erstliga-Trio VfL Gummersbach, TBV Lemgo und Bergischer HC, Zweitligist TuS Ferndorf und den ambitionierten Drittligisten TSV Bayer Dormagen und Neusser HV ist eine Besetzung zustande gekommen, die es auf Anhieb aus der Masse der Vorbereitungsturniere allerorten heraushebt.

Probehalber überreicht Pierburg-Geschäftsführer Olaf Hedden den Pokal an NHV-Chef Thomas Koblenzer, Ceven Klatt, Rene Witte, Alex Koke, Mirza Sijaric, Daniel Pankofer und Bennet Johnen (v.r.) schauen zu. FOTO: Imago/-woi

Das ist durchaus im Sinne von Thomas Koblenzer: "Wir verstehen das Turnier als einen Beitrag, dem Sport in Neuss einen anderen Stellenwert zu verschaffen als es bisher der Fall war", sagt der Geschäftsführer der NHV1-Spielbetriebs- und Marketing GmbH. Trotzdem will er die Erwartungen nicht allzu hoch ansetzen: "Da muss hier noch einiges passieren, die Fankultur muss wachsen." Deshalb wäre er mit 200 bis 250 Zuschauern an jedem der drei Turniertage schon zufrieden.

Fast so viele, versichert sein Mit-Geschäftsführer Rene Witte, haben sich bereits im Vorverkauf eine Eintrittskarte gesichert. Was auch mit der lokalen Komponente des Teilnehmerfeldes zu tun hat: "Ich denke, auch die Erstligisten und der TuS Ferndorf werden ein paar Fans mitbringen", ist Witte überzeugt.

Der Lokal- und Ligarivale aus Dormagen sowieso: "Für uns ist der Pierburg-Cup das Highlight der Vorbereitung, weil wir sonst gegen keinen Bundesligisten spielen", sagt Alexander Koke. Dumm nur, dass dem Neu-Trainer dafür aus Verletzungs- und anderen Gründen nur acht Feldspieler zur Verfügung stehen. Das Lachen ist dem ehemaligen Bundesligaspieler deshalb nicht vergangen: "Mit Blick auf unseren anfangs riesigen Kader habe ich überlegt: Wie regelst du das, dass alle Einsatzzeiten bekommen. Jetzt hat sich das von alleine geregelt." Nicht nur deshalb, und weil als Gegner Bergischer HC und VfL Gummersbach warten, sieht Koke sein Team als "krassen Außenseiter".

Eine Rolle, die ihm Ceven Klatt streitig machen möchte. Obwohl mit Routinier Daniel Pankofer (zuletzt VfL Bad Schwartau, vorher HC Erlangen) klug verstärkt, zählt der seit Anfang des Jahres in der Verantwortung stehende Cheftrainer im Gegensatz zur Konkurrenz den Neusser HV nicht zwangsläufig zu den Titelanwärtern in der Dritten Liga West: "Wenn wir in dieser starken Gruppe wieder unter die ersten Sechs kommen, haben wir eine ordentliche Saison gespielt."

Auch er hat "die während der Vorbereitung üblichen" Ausfälle zu beklagen, von denen der von Viktor Fütterer - der Rechtsaußen brach sich im Trainingslager den Mittelfinger - wohl am längsten dauern wird. Wie weit die Turnier-Gastgeber nach vier Wochen "äußerst schweißtreibender Vorbereitung" (Kapitän Bennet Johnen) schon sind, wird die morgige Auftaktpartie (20 Uhr) gegen den TuS Ferndorf zeigen. Die Siegerländer sind zwar erst seit zwei Wochen im Training, kommen dafür aber "mit voller Kapelle", wie der Sportliche Leiter Mirza Sijaric ankündigt. Zwei Testspiele haben die Schützlinge von Trainer Michael Lerscht bereits hinter sich: Dem 39:19-Aufgalopp über Oberligist SSV Nümbrecht folgte ein 28:23-Sieg über Drittligist HSG Krefeld - durchaus schon ein Maßstab für den morgigen Abend.

Die drei Erstligisten erwartet Rene Witte "mehr oder weniger in bestmöglicher Besetzung" in Neuss, wo der TBV Lemgo - kommt direkt aus dem Trainingslager in der Sportschule Hennef - und der VfL Gummersbach - bis gestern in Dänemark - von Samstag auf Sonntag im Holiday Inn direkt neben der Hammfeldhalle übernachten. Mit diesen Bedingungen ist der Pierburg-Cup der Champions League schon ein Stück näher gerückt.

Info Mehr zu den Erstligisten beim Pierburg-Cup in der morgigen Ausgabe

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Erstliga-Trio testet Form beim Pierburg-Cup


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.