| 00.00 Uhr

Lokalsport
Es geht um Punkte und Teddybären

Neuss. Neusser EV lockt morgen mit Spitzenspiel und einer Wohltätigkeitsaktion.

Nach der zuletzt gezeigten Glanzleistung gegen die favorisierten Dinslakener Kobras (8:2-Sieg) erscheint es nicht einmal unmöglich, dass der Neusser EV auch gegen die beiden Favoriten der 1. Eishockey-Liga West - heute Abend beim Tabellenführer Ratinger Aliens und morgen im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Eisadler Dortmund - einen Pluspunkt erkämpfen kann.

Die Ratinger sind nach 15 Spielen immer noch verlustpunktfrei und möchten ihre weiße Weste über die restlichen drei Spiele ins Ziel retten. Die gut gemischte Mannschaft hat sich gefestigt mit jungen und ehrgeizigen Spielern sowie Routiniers wie Dennis Fischbuch, dem Topscorer der Liga, oder dem "alten Hasen" Milan Vanek, der nach einem Jahr in Süddeutschland in westliche Gefilde zurückgekehrt ist, wo er schon viele Jahre lang einer der besten Spielmacher und Torjäger war. Aliens-Trainer Alexander Jacobs kann gelassen seinem Team vertrauen, das auch wie am letzten Wochenende gegen den Tabellendritten Hamm trotz eines 0:3-Rückstandes die Ruhe bewahrt und schließlich einen 7:3-Sieg einfährt. Schade, dass die zuletzt nur mit vier gelernten Verteidigern operierende NEV-Abwehr weiter geschwächt wird: Paul Gebel ist für dieses Match gesperrt.

Kaum leichter dürfte es dem NEV 24 Stunden später fallen, den Aufsteiger aus Dortmund stolpern zu lassen. Der überragende letztjährige Meister der Regionalliga hat in der neuen Umgebung überraschend schnell Fuß gefasst und sich längst für die anschließende Meisterrunde qualifiziert - ein Ziel, um das der NEV noch kämpfen und zittern muss. Erschwerend kommt hinzu, dass die Schützlinge des Neusser Trainergespanns Andrej Fuchs/Daniel Benske im Hinspiel mit 3:15 regelrecht abgeschossen wurden. Zumindest diese klägliche Schlappe, die bisher einzige zweistellige Niederlage, wollen die Neusser vor heimischem Publikum wieder gutmachen. Aufgelockert wird dieses sicherlich interessante Match durch den Teddy-Bear-Toss.

Wie so manch anderer Brauch auch kam das Teddybären-Werfen vor ein paar Jahren aus den USA nach Deutschland - vergangene Saison auch nach Neuss. Am Samstag findet die zweite Auflage statt. Wenn das erste Tor fällt, schleudern die Zuschauer Teddybären aufs Eis, die anschließend zusammen mit Spenden, dem Erlös aus dem Verkauf der Teddybären und dem Reinerlös aus dem Kartenverkauf an die Aktion "Lichtblicke" gehen werden.

Ein großer Spaß für einen guten Zweck und zu ermäßigten Eintrittspreisen: Erwachsene 4,50 Euro, , Jugendliche 3,50 Euro, Kinder 7-12 Jahre 1,50 Euro, Kinder bis sechs Jahre frei. Teddybären in verschiedenen Größen zu Preisen zwischen 1,50Euro und 7,50 Euro werden an der Abendkasse angeboten. In den großen nordamerikanischen Eishallen zählt dieser Brauch zur Adventszeit als Charity-Event zu den Highlights der Saison. Lastwagen voller Teddybären kommen da zusammen.

(K. K.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Es geht um Punkte und Teddybären


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.